Das ist der neue Küchenchef der Rohrmeisterei

Dirk Bangert beerbt Manfred Kobinger

Der Küchenchef der Rohrmeisterei in Schwerte heißt nicht mehr Manfred Kobinger, sondern Dirk Bangert. Wer ist der neue? Was isst er selbst gerne? Was hält er für seine größte Herausforderung? Seine Antworten können Sie hier hören.

SCHWERTE

, 22.01.2016, 13:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist der neue Küchenchef der Rohrmeisterei

Dirk Bangert ist jetzt Küchenchef in der Rohrmeisterei.

Der Stabwechsel vollzog sich relativ still und schon vor einigen Monaten. Manfred Kobinger zog sich zurück. Seitdem ist Dirk Bangert der Chef in der goldenen Küche, die neben dem historischen Gebäude entstanden ist. Er hat die Küchenleitung der knapp 20-köpfigen weißen Brigade inne.

Geboren 1967, wurde Bangert Anfang der 80er-Jahre in den damals legendären Dortmunder SBB-Restaurants zum Koch ausgebildet. Nach internationalen Stationen übernahm er 2005 die Position des Sous Chefs bei Manfred Kobinger in der Rohrmeisterei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rohrmeisterei-Küchenchef Manfred Kobinger verabschiedet sich

Viele Jahre lang war Manfred Kobinger Küchenchef der Rohrmeisterei. Wir zeigen Szenen aus seinem Wirken und vom Zusammentreffen mit bekannten Fernsehköchen.
22.01.2016
/
Viel Platz für leckeres Essen: Manfred Kobinger begutachtet im März 2008 die neue Küche.© Foto: Oskar Neubauer
Zu Schwerte passt...nicht nur die Rohrmeisterei, sondern auch der Pannekauken. Manfred Kobinger und
Regina Loftus vom Museum im Jahr 2007.© Foto: Oskar Neubauer
Beim Gala-Menü 2011 waren viele bekannte Gesichter in der Rohrmeisterei: Manfred Kobinger (l.) und Tobias Bäcker (r.) begrüßten nicht nur Alfred Biolek und Léa Linster, sondern auch den jüngsten Sternekoch Deutschlands, Sören Anders, die fränkischen Weinkönigin Sabine Ziegler, und Winzer Artur Steinmann.© Foto: Bernd Paulitschke
Léa Linster und Manfred Kobinger standen nicht nur bei Fototerminen Seite an Seite, sondern auch in der Küche. Diese konzentrierte Teamarbeit gab es im Mai 2011.© Foto: Bernd Paulitschke
Zwei, die sich gut verstehen: Sternekoch Kolja Kleeberg (l.) und Rohrmeisterei-Küchenchef Manfred Kobinger. Hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2012.© Foto: Bernd Paulitschke
Ausgelassen: Mitten in den Vorbereitungen zum Menü hatten Kolja Kleeberg (l.) und Manfred Kobinger Zeit für Späße.© Foto: Bernd Paulitschke
Das Sommerfest 2012: Manfred Kobinger (l.) und Tobias Bäcker (r.) begrüßten (v.l.) Winzer Max von Kunow, Köchrin Léa Linster und Kräuterexpertin Waltraud Witteler.© Foto: Bernd Paulischke
Im Mai 2012 beteitete Manfred Kobinger das Westfälische Menü für das Benefizessen in der Schwerter Tafel zu.© Foto: Reinhard Schmitz
Eine Aufnahme von 2012: Mit einem "Paderborner Tequila" stießen die Meisterköche (v.l.) Sören Anders, Manfred Kobinger, Elmar Simon und Silvio Eberlein mit Rohrmeisterei-Veranstaltungsleiterin Sonja Schmolke auf einen gelungenen Auftakt des Westfalen Gourmetfestivals an.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte Schwerte

Seit dieser Zeit arbeitete er auch mit den zahlreichen Gast- und Sterneköchen zusammen, die die Rohrmeisterei für Events besuchten und besuchte auch selbst Léa Linster in deren Restaurant in Luxemburg.

Es folgten die Zertifizierung zum Küchenmeister sowie Positionen als Küchenchef, dann Küchendirektor der Ringhotels Unna und Lünen. Nun verantwortet er in der Rohrmeisterei das kulinarische Konzept von Restaurant „Glaskasten“, Bistro „Unter’m Kran“, Terrasse und Veranstaltungen und verwirklicht seine Vorstellung einer bodenständig-feinen Ruhrtal-Küche.

Wir haben dem neuen Küchenchef drei Fragen gestellt

 

 

 

 

 

Das sagt Rohrmeisterei-Chef Tobias Bäcker

Freude über das Küchenteam herrschte auch bei Rohrmeistereichef Tobias Bäcker: Zum vierten Mal in Folge ist das Restaurant „Glaskasten“ in der Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20, in der Rangfolge der am besten bewerteten Restaurants Deutschlands aufgestiegen. Auf www.restaurant-ranglisten.de, einer Auswertung aller Restaurantführer-Bewertungen, ist die Rohrmeisterei bundesweit inzwischen auf Platz 588 vorgerückt und hat sich damit von Platz 774 (2013), 757 (2014) und 753 (2015) weiter verbessert.

Als eines der ganz wenigen Restaurants der Region sei die Rohrmeisterei in allen relevanten Restaurantführern vertreten – im Guide Michelin, im Feinschmecker, im Varta Guide, im Schlemmeratlas, im Gusto und Bertelsmann-Führer. Weder in Unna oder Iserlohn, noch in Hagen oder Bochum gebe es höher bewertete Restaurants, erklärt Bäcker. 

 

Lesen Sie jetzt