Das ist Schwertes größter Arbeitgeber

Schwerter Superlative

Längst vorbei sind die Zeiten, als sich die Schwerter beim Schichtwechsel zu Tausenden vor den Toren der stahlverarbeitenden Betriebe drängelten. Dass mittlerweile das Marienkrankenhaus zum größten Arbeitgeber der Stadt geworden ist, spiegelt den Wandel von der Industrie- zur Dienstleistungsleistungsgesellschaft wider.

SCHWERTE

, 15.07.2016, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

916 Mitarbeiter beschäftigt die Klinik, wie Pressesprecher Detlev Schnitker auf Anfrage mitteilte. 728 von ihnen sind am Traditionsstandort Goethestraße tätig, die übrigen 188 am Standort Schützenstraße, dem früheren Evangelischen Krankenhaus.

Demgegenüber zählt die Belegschaft des Traditionsbetriebs Hoesch Schwerter Profile aktuell noch 489 Kollegen, berichtete Unternehmenssprecher Klaus Hedding. Überholt ist er auch von der Schwerter Stadtverwaltung. „520 bis 530 Beschäftigte“ – so Pressesprecher Carsten Morgenthal – bevölkern das Rathaus.

Das Marienkrankenhaus kann aber noch mit weiteren beeindruckenden Zahlen aufwarten. Sage und schreibe 119 Ärzte sorgen sich an seinen beiden Standorten um das Wohl der Patienten. Unterstützt werden sie von 506 Pflegekräften. Weiterhin gibt es 73 Mitarbeiter in der Verwaltung und 16 im Technischen Dienst.

Mit 51 Auszubildenden kümmert sich die Klinik auch um den Nachwuchs in ihrer Belegschaft, die übrigens überwiegend weiblich ist. Mit 726 zu 190 haben die Frauen die Oberhand. 

Schwerter Superlative
Übersichtlich, beschaulich, gemütlich - so lieben und schätzen Schwerter ihre kleine Stadt. Doch sie hat auch Großartiges vorzuweisen, glänzt mit Einmaligem und Kuriosem. Wir machen uns auf die Suche und sagen: Das sind Schwerter Superlative.
Wer weitere Beispiele kennt, erreicht die Redaktion unter Tel. 910240 oder per E-Mail an:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt