Das Netz diskutiert über das Café Extrablatt in Schwerte - Abstimmung: Was meinen Sie?

Café Extrablatt

„Sieht scheiße aus“ bis „Super, ich freue mich drauf“. Auf Facebook gehen die Meinungen zum Café Extrablatt in Schwerte weit auseinander. Was meinen Sie? Stimmen Sie ab!

Schwerte

, 25.01.2019, 11:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit die Investoren ihre Pläne und Entwürfe für das neue Café Extrablatt an der Ecke Friedensstraße/Hüsingstraße in Schwerte vorgestellt haben, wird im Internet diskutiert: Auf der einen Seite die, die sich auf den Neubau und den Zuwachs für die Gastroszene freuen. Auf der anderen Seite die, die sich Sorgen um die bestehenden Cafés und Kneipen machen. Und dazwischen die, denen der Architektenentwurf für den Neubau nicht gefällt oder die sich zumindest einen anderen Standort wünschen.

Was meinen Sie? Stimmen Sie ab!

Umfrage

Schwerte bekommt ein Café Extrablatt. Bereicherung oder Existenzbedrohung für die Gastroszene?

Das Café Extrablatt kommt nach Schwerte. Was meinen Sie? Bereicherung oder Gefahr für die bestehende Gastroszene? Stimmen Sie ab!
45%
45%
Willkommene Bereicherung, ich freue mich auf das Café Extrablatt, das sich schnell etablieren wird!
21%
21%
Gefährliche Konkurrenz - einige bestehende Kneipen und Cafés werden wirtschaftlich leiden und dicht machen müssen.
34%
34%
Der Standort ist nicht gut, in anderen Kneipen sitzt man schöner. Daher wird es sich einpendeln, die Kunden werden sich verteilen.
443 abgegebene Stimmen

So läuft die Diskussion auf dem Facebook-Account der Ruhr Nachrichten:

Dirk Westerheide: „Top! Ich freue mich auf das neue Café Extrablatt! Beruhigt Euch Leute, überall, wo ein Café Extrablatt hinkam, war und ist es ein Gewinn. Eine Existenzbedrohung für bestehende Lokale sehe ich nicht, eher eine Ergänzung. Konkurrenz belebt immer das Geschäft! Und wenn Schwerte (wie früher) eine attraktive Gastronomieszene bietet, kommen auch wieder Leute von außerhalb. Ich mache mir wenig Sorgen, dass es kein Erfolg werden könnte, denn anders als beim FAB sind es private Investoren, die Geld verdienen wollen. Da sind Profis am Werk, die wissen, was sie tun!“

Rene Emmerich: „Und was bitte wenn andere Lokale in Schwerte darunter leiden müssen? Extrablatt deckt alles ab und wird ein scharfer Konkurrent sein. Es sei denn deren Preise passen den Schwerter/innen nicht. Dann schmeißen die das Handtuch.“

Al Ex: „Wer setzt sich denn direkt an die Kreuzung und inhaliert Abgase? Am Markt würde es Sinn machen.“

Sebastian Wloka: „Das nächste City Zentrum bzw Allwetterbad. Wer genehmigt so was?“

Andreas Staat: „Immer nölen, typisch deutsch! Freut Euch doch einfach mal darüber das jemand investiert! Wenn jemand einen Lebensmittelladen möchte soll er einen aufmachen. Der Hinweis auf City-Centrum und Allwetterbad ist sinnfrei, ich wüsste nicht, dass die Stadt den Laden baut oder betreibt.“

Sabine Mahncke: „Über Geschmack können wir streiten, aber warum werden nicht erst mal die leer stehenden Läden gefüllt.“

Seb Vau: „Vielleicht sollte man sich einfach freuen, dass es etwas Neues gibt was die Leute nach Schwerte zieht und nicht ins benachbarte Dortmund! Es wird der ganzen Fußgängerzone gut tun!“

Carsten Rieck: „Es werden ganz sicher andere Lokalitäten dicht machen, da kleine Geschäfte nicht mit einer großen Kette mithalten können, was Einkaufs-/Personalkosten und Co angeht. Ich denke die Keule wird es überleben, für das Denkmal wird es eng werden. Hoffentlich haben die kein Eis auf dem Plan, sonst kann Matiuzzi direkt dicht machen und Venezia neu kalkulieren.“

Dominik Tünnerhoff: „Klar sind die Gastronomen jetzt gefordert, aber das wären sie auch wenn ein Nicht-Kette-Laden aufmachen würde! N‘ Kaffee aus dem Filter und Omas Torte reichen dann nicht mehr, klar, aber dann muss man Live-Musik, Poetry-Slam, Quiz-Nacht und sonst was anbieten... Kreativität ist gefragt. Anpacken ist die Devise und nicht jammern.“

Melanie Todaro: „Sieht scheisse aus. Und Cafés gibt es schon genug in Schwerte.“

Rene Emmerich: „Ein moderner Neubau in einer so kleinen alten Stadt, wirklich schade. Sind dann über dem Extrablatt Büros oder Eigentumswohnungen mit Blick auf den Boulevard (Die „Bah“)?“

Thorsten Wesselbaum: „Auf den ersten Eindruck finde ich kalt nichts sagend, aber wer weiß etwas Farbe und es wird schon geh’n.“

Bastian Scholz: „Verpasste Chance! Tolles Grundstück, jetzt jedoch ohne Architektur.“

Konstanze Schmitt: „Mit dem Extrablatt verbinde ich, dass man auch draußen sitzen kann, und das ist hier wohl gar nicht gegeben. Im Sommer platzen der Marktplatz und die Fußgängerzone weil alle draußen sitzen wollen. Und dann so ein Bau. Steht doch schon genug leer in Schwerte.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt