Die Börse zeigt jetzt auf einer Google-Map wo Ehrenamtler gesucht werden

Ehrenamt

Wer sucht Ehrenamtler in meiner Nähe? Diese Frage beantwortet das Freiwilligenzentrum Die Börse ab sofort ganz schnell online - per Google-Map.

Schwerte

, 28.05.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Börse zeigt jetzt auf einer Google-Map wo Ehrenamtler gesucht werden

Andreas Heising hat das Konzept für die Google-Map erstellt, auf der Vereine ihre Ehrenamtler-Suche einstellen können. © Theobald-Block

Wer sich ehrenamtlich engagieren will, aber noch nicht so recht weiß, wofür, der konnte sich bisher in einem persönlichen Gespräch, per Telefon oder E-Mail von einem Berater des Freiwilligenzentrums Die Börse informieren lassen. Zeitgemäß war das nicht mehr, so die Vorsitzende der Börse, Ingrid Reihs. Immer wieder habe es Rückmeldung von Bürgern gegeben, wie man sich denn online selbst ein Bild der Angebote machen könne.

Gesuche sind kategorisiert

Ab sofort geht das hier. Seit Montag ist die Google-Map freigeschaltet auf der Seite des Kooperationspartners Schwerengagierte, dann auf den Reiter „Engagierte“ klicken und dann „Engegament-Angebote“. Aktuell finden sich dort bereits 50 Suchanfragen, zum Beispiel für Lesepaten an Schulen, Übungsleiter oder Kassierer im Elsebad.

Die Gesuche sind farblich unterteilt nach den Kategorien Leben im Alter; Zusammenleben in Schwerte; Kinder, Jugend Familie; Bildung; Sport; Umwelt; Kultur; Hilfsorganisationen. „Hinzukommen könnte auch noch die Kategorie ,weltweit‘, wenn zum Beispiel Schwerter Hilfsorganisationen Freiwillige für Einsätze im Ausland suchen“, so Andreas Heising, der das Online-Projekt technisch umgesetzt hat.

Die Börse zeigt jetzt auf einer Google-Map wo Ehrenamtler gesucht werden

Das Team der Börse vermittelt Menschen, die sich engagieren möchten, an Vereine und Institutionen. © Theobald-Block

Vereine sollen Gesuche melden

Nutzt man den Filter, kann man sich auch nur Gesuche einer bestimmten Kategorie anzeigen lassen. Klickt man auf einen der Punkte, öffnet sich ein Kärtchen mit der Vorstellung der Aufgabe und den Kontaktdaten.

Redaktionell verwaltet wird die Map vom Team der Börse. Ihre eigene ehrenamtliche Arbeit hat sich also ein Stück Richtung online verschoben. Aber natürlich können Engagement-Willige auch weiterhin das persönliche Gespräch mit der Börse suchen.

„Über die Map kann jetzt jeder Interessierte ganz schnell erkennen, wo in seiner Nähe welche ehrenamtliche Tätigkeit zu besetzen ist“, so Sigrid Reihs. Vereine, Organisationen und Initiativen sind nun aufgefordert, ihre Gesuche der Börse zu melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt