Beim Welttheater der Straße bringen die Schauspieler nicht nur Kostüme und Requisiten, sondern auch ihre Bühne mit. Beim Theater Titanick bedeutet dies: Auch Schauspieler packen mit an.

Schwerte

, 23.08.2018, 16:41 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der Techniker trägt einen großen Korb. „Wo ist das Werkstattzelt“, fragt er. Jörg Rost zeigt auf ein Ende des Plateaus. „Erst mal dorthin, das Zelt kommt noch.“ Es herrscht geschäftiges Treiben auf dem großen Platz. Am Freitag und Samstagabend findet hier „Alice on the run“ statt. Die Hauptaufführung des diesjährigen Festivals Welttheater der Straße.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wer spielt wannbeim Welttheater der Straße 2018?

23.08.2018
/
Im Stück "Dachs hat heute schlechte Laune" wird das gleichnamige Bilderbuch für Besucher ab fünf Jahren umgesetzt. Wo? Theater Kohlenpott. Wann? Um 18:15 Uhr. Dauer: 45 Minuten. © Mischa Lorenz
Les Ateliers Denino schaffen ein ungewöhnliches Miniaturentheater mit Objekten und Figuren. In ihrer neuen Produktion "Aktualitäten" gehen sie auf die Welt der Nachrichten ein. Wo? Zwischenraum Ateliers am Markt. Wann? Um 18:45, 19:30, 20:15, 21:30 und 22:15 Uhr. Dauer: Jeweils 15 Minuten.© createo.fr
Cirq´ulation Locale: Die Crew aus Belgien mixt Trampolin-Akrobatik mit Jonglage auf einem eigens konstruierten Gerüst. Urban-Street-Art trifft dabei auf Artistik. Wo? Auf dem Bolzplatz an der Ruhrstraße Wann? Um 18:45, 19:45 und 21:30 Uhr. Dauer 20 Minuten.© Klaus Wehrmann
Das Duo Circopitanga beteiligt sich mit zeitgenössischem Zirkustheater im Retro-Look. Im Stück "Cordes Nuptiales" geht es um ein naives Paar, dass sich auf seine Hochzeit vorbereitet - und sich in Hektik und Slapstick verheddert. Wo? Rondell Wuckenhof. Wann? Um 19:00, 20:15 und 21:30 Uhr. Dauer: 25 Minuten.© Circopitanga
"Camera Obscura" heißt das Bildertheater vom Blaumeier-Ensemble beim Welttheater 2018 - eine wilde Liebeserklärung an die Welt des Maskentheaters. Wo? Marktplatz St. Viktor. Wann? Um 19:00 und 22:00 Uhr. Dauer: 35 Minuten.© holger rudolph
Chris Kramer and Friends: Dreimal pro Abend stehen Chris Kramer, Pianist Niclas Floer, Sängerin Nina Zaborowski und Chansonier sowie Geschichtenerzähler Philip Omlor auf der Bühne. Wo? Halle 3 der Rohrmeisterei. Wann? Um 19:00, 20:45 und 22:00 Uhr. Dauer: 45 Minuten.© Frank Beer
Die gebürtige Schwerterin Sandra Ettling und die Fränkin Andrea Schaschek bilden das Duo Méli Mélo, das beim Welttheater 2018 "Sweet Chillies" zeigt. Wo? Wiese an der Budohalle. Wann? Um 19:15 und 21:45 Uhr. Dauer: 45 Minuten.© Duo Meli Melo
Allround-Performerin Salomé präsentiert beim Welttheater 2018 "Die Spieluhr". Wo? Boulebahn Wuckenhof. Wann? 19:30, 20:45 und 22:00 Uhr. Dauer: 45 Minuten.© Ansa Photographie
Studio 7: Bei "Shakespearetango - der groteske Tanz der Leidenschaft" treffen die Widerspenstige und der Macho, die Wahnsinnige und der Prinz, die tödlich Verliebte und der Milchbart aufeinander. Die intimen Improviationen auf dem Marktplatz vor St. Viktor zeigen das Herz des Tangos, versprechen die Veranstalter. Der Auftritt stellt eine Kooperation zwischen Studio 7 und der Tanzschule Todo Tango aus Dortmund dar. Wo? Marktplatz St. Viktor. Wann? 19:35 Uhr. Dauer 50 Minuten.© Joao Hermeto
Katharina Witzerzens: In Katharinas Schaubude gibt es Kuriositäten, Attraktionen, Sensationen. Die Clownsfrau lädt das Publikum rund um ihren alten Schaubudenwagen zu einer nostalgischen Jahrmärkte-Zeitreise ein. Wo? Wiese an der Lärmschutzwand, Ruhrstraße. Wann? Um 19:45 und 22:00 Uhr. Dauer 30 Minuten.© Helge Sauber
"Hamlet - viermal in rund 30 Minuten" - das hat sich das Theater am Fluss für das Welttheater 2018 vorgenommen. Wo? Garage Bährenshaus an der Kötterbachstraße. Wann? Um 20:15 und 22:15 Uhr. Dauer: 30 Minuten.© Theater am Fluss
In das 19. Jahrhundert wollen die Akrobaten von Cie les P´tits Bras die Besucher beim Welttheater 2018 versetzen. Dafür bauen sie ihre eigens für das Stück entwickelte Konstruktion auf - allerdings nur am Freitag. Wo? Marktplatz St. Viktor. Wann? Freitags um 20:30 Uhr. Dauer: 60 Minuten.
Cie Bazarnaum: In ihrem hochtechnisierten Wohnwagen nimmt die Artisten- und Kabarettgruppe die Zuschauer mit in ihre kleine, von Jules Verne inspirierte Welt. Balkanmusik, Kabarett, Jonglage und Clownerie in einer begeisternden Mischung. Wo? Marktplatz St. Viktor. Wann? Samstags um 20:30 Uhr. Dauer: 50 Minuten.© NIKO RODAMEL NIKKAO@FREE.FR
"Longjohn – Mann sein, das ist echt nicht einfach“ – dieses Vollplayback-Theaterstück präsentiert das Ensemble „Der weiße Knopf“. Dabei werden Ausschnitte aus über 80 Kinoklassikern gespielt. Wo? Betonfläche Ruhrstraße. Wann? Um 20:30 Uhr. Dauer: 60 Minuten.© Martin Misere
Die neun Musiker stehen für fette Bläsersätze und explosive Offbeats. Souliger Gesang, kombiniert mit Ska, Balkan und Pop, so entsteht der "Brasska'n Soul" der Kombo, die für gute Laune und viele Ohrwürmer stehen will. Wo? Im Café Zentral am Wuckenhof. Wann? Freitag um 22:45 Uhr. © Marek Marple
Stringtett: Samstag ab 22.45 Uhr sorgen die drei Musiker Rainer Achterholt, Volker Wendland und Winfried Bückmann im Café Zentral im Wuckenhof für den Ausklang des Welttheaters. Neben Eigenkompositonen haben sie Evergreens, Songs der 40er- und 50er-Jahre und Filmmelodien im Repertoire. Wo? Im Café Zentral im Wuckenhof. Wann? Samstag um 22:45 Uhr. © Stringtett
Zum vierten Mal ist das Theater Titanick beim Welttheater dabei. Zum Abschluss der beiden Tage zeigt die Truppe die Großproduktion "Alice on the Run". Dabei ist das Publikum mitten drin im Geschehen, wenn Alice sich im Badewannenboot auf die Suche nach einer neuen Heimat begibt. Wo? Landschaftspark Ruhrmeisterei. Wann? Um 23:15 Uhr. Dauer: 75 Minuten.© Martin Jehnichen

Das Theater Titanick aus Münster und Leipzig hat sich auf seine sehr eigene Art des Themas Flüchtlinge angenommen und es mit Lewis Carrolls Geschichte von Alice im Wunderland vermischt.

Die Theatertruppe steht für große technisch aufwendige Inszenierungen. Und weil das alles mobil sein muss, gibt es ausgefeilte logistische Lösungen. „Normalerweise brauchen wir zwei Tage, um unsere Technik abzubauen und aufzubauen“, erzählt Uwe Köhler. Er ist künstlerischer Leiter und einer der Gründer der Theatergruppe. 20 Menschen arbeiten auf dem Plateau. Wer für das Straßentheater lebt, muss halt auch mit anpacken, egal ob Bühnenbildner, Techniker, Regisseur oder Schauspieler.

Anreise aus Hagen

Nach Schwerte kam die Truppe, für die der Schwerter Jörg Rost als technischer Leiter arbeitet, aus Hagen. Donnerstagabend wurde noch gespielt, dann alles verladen. „Wir konnten zum Glück einen Tieflader mieten, der große Teile des Bühnenbildes am Stück nach Schwerte gebracht hat“, erklärt Hübner. So konnte man einen Tag einsparen. Doch das Programm bleibt sportlich.

Die wichtigsten Elemente des Stücks sind drei Gabelstapler, die jeweils mit einer wandelbaren Bühne ausgestattet sind. „Kuben“, nennt Hübner sie. Und in der Tat – ob Alice Haus, eine überdimensionale Uhr oder eine Insel – alles ist irgendwie würfelförmig.

Drei Inszenierungen parallel

Drei solcher großen Inszenierungen hat das Theater parallel im Programm. Da es aber Überschneidungen im Ensemble gibt, kann jeweils nur eine gespielt werden. Im Moment ist das überwiegend das Alice-Stück. „Eigentlich hatten wir etwas ganz anderes geplant“, erzählt Hübner. „Doch als auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle neben unserer Halle auf dem Messegelände plötzlich 600 Menschen aus anderen Kulturen einquartiert waren, war klar, dass wir dieses Thema behandeln müssen.“

Die Bühne für Alice kommt mit dem Tieflader

© Mühlbauer

Eineinhalb Jahre dauerte es dann doch, bis man das Stück fertig hatte. Begonnen wurde übrigens mit dem technischen Konzept. Wie kann man die Gabelstapler sinnvoll nutzen? Dann kamen die Szenen und die Musik hinzu. „Wir haben eine Woche nur die Gabelstapler ausprobiert“, erzählt Hübner.

Problemfeld: Kanninchenkürtel

Deren kleine Räder erweisen sich auf dem Gelände hinter der Rohrmeisterei als Problem. Den auf dem Schotter haben sich durch die gute Düngung durch Kaninchen Grasbüschel angesiedelt „Wir müssen so fahren, dass die Weiße Königin bei ihrer Arie nicht nur übers Feld hoppelt“, sagt Rost schmunzelnd.

Wie kann man den riesigen Aufwand für so eine Inszenierung eigentlich finanzieren? „Wenn wir ein Stück entwickeln, haben wir zunächst keine Aufführungstermine“, sagt Hübner. Man müsse dann sehen, dass man jemanden für eine Premiere gewinnt. Im Fall von „Alice on the Run“ war das die Stadt Münster. Hier wurde das Stück im Mai 2017 immerhin neunmal gezeigt. Danach gab es dann aber etliche Anfragen aus dem In- und Ausland.

Die Bühne für Alice kommt mit dem Tieflader

Der Künstlerische Leiter des Theaters Titanick, Uwe Köhler. © Mühlbauer

20 Mal wurde Alice alleine im vergangenen Jahr gespielt. Und in diesem Jahr könnte es noch mehr werden, denn das Theater ist für Festivals in Mexico und Chile gebucht. Die finden im deutschen Winter statt, dann, wenn die anderen Straßentheater eine Zwangspause einlegen müssen.

Die Bühne für Alice kommt mit dem Tieflader

Jörg Rost ist der technische Leiter des Theaters Titanick. © Mühlbauer

Für die Tour über den Atlantik müssen die Bühne und die Requisiten dann besonders klein verpackt werden. Denn alles muss in einen Seecontainer passen.

1989 gegründet

1989 hatten drei Künstler aus Münster, nämlich Uwe Köhler, Clair Howells und Jürgen Assmann, den Plan, Theater neu im öffentlichen Raum zu etablieren. Durch einen Kulturaustausch kam man mit Kollegen aus Leipzig zusammen, eine Kooperation, die bis heute besteht.

In Schwerte war die Gruppe schon öfter zu Gast. Unter anderem im vergangenen Jahr und auch 2014, als die Truppe mit Firebirds den Platz hinter der Rohrmeisterei mit Pyroeffekten überzog.

Effekte spielen auch bei Alice eine Rolle. Schaum und Feuer wird es geben, viele Geräusche und Musik. Allerdings nicht live, sondern diesmal vom Band, kündigt Hübner an.

Das Programm auf einen Blick:

18.15 Uhr: Theater Kohlenpott, Kleiner Markt (Dauer 45 Minuten). 18.45 Uhr: Les Ateliers Denino, Zwischenraum Ateliers am Markt (Dauer 15 Minunten). 18.45 Uhr: Cirq‘ulation Locale, Bolzplatz, Ruhrstraße (Dauer 20 Minuten). 19 Uhr: CircoPitanga, Rondell Wuckenhof (Dauer 25 Minuten). 19 Uhr: Blaumeier Atelier, Marktplatz St. Viktor (Dauer 35 Minuten). 19 Uhr, Chris Kramer & Friends, Halle 3 Rohrmeisterei (Dauer 45 Minuten). 19.15 Uhr: Duo Méli-Mélo, Wiese an der Budohalle (Dauer 45 Minuten). 19.30 Uhr: Les Ateliers Denino, Zwischenraum Ateliers am Markt (Dauer 15 Minuten). 19.30 Uhr: The OneWoman Company, Boulebahn Wuckenhof (Dauer 45 Minuten). 19.35 Uhr: Studio 7, Marktplatz St. Viktor (Dauer 50 Minuten). 19.45 Uhr: Cirq‘ulation Locale, Bolzplatz, Ruhrstraße (Dauer 20 Minuten). 19.45 Uhr: Katharinas Schaubude, Wiese an der Lärmschutzwand, Ruhrstraße (Dauer 30 Minuten). 20.15 Uhr: Les Ateliers Denino, Zwischenraum Ateliers am Markt (Dauer 15 Minunten). 20.15 Uhr: CircoPitanga, Rondell Wuckenhof (Dauer 25 Minuten). 20.15 Uhr: Theater am Fluss, Garage Bährenshaus, Kötterbachstraße (Dauer 30 Minuten). 20.30 Uhr (nur Freitag!): Cie Les P‘tits Bras, Marktplatz St. Viktor (Dauer 60 Minuten). 20.30 Uhr (nur Samstag!): Cie Bazarnaum, Marktplatz St. Viktor (Dauer 50 Minuten). 20.30 Uhr: Longjohn, Betonfläche Ruhrstraße (Dauer 60 Minuten). 20.45 Uhr: The OneWoman Company, Boulebahn Wuckenhof (Dauer 45 Minuten). 20.45 Uhr: Chris Kramer & Friends, Halle 3 Rohrmeisterei (Dauer 45 Minuten). 21.30 Uhr: Les Ateliers Denino, Zwischenraum Ateliers am Markt (Dauer 15 Minunten). 21.30 Uhr: Cirq‘ulation Locale, Bolzplatz, Ruhrstraße (Dauer 20 Minuten). 21.30 Uhr: CircoPitanga, Rondell Wuckenhof (Dauer 25 Minuten). 21.45 Uhr: Duo Méli-Mélo, Wiese an der Budohalle (Dauer 45 Minuten). 22 Uhr: Blaumeier Atelier, Marktplatz St. Viktor (Dauer 35 Minuten). 22 Uhr: Katharinas Schaubude, Wiese an der Lärmschutzwand, Ruhrstraße (Dauer 30 Minuten). 22 Uhr: The OneWoman Company, Boulebahn Wuckenhof (Dauer 45 Minuten). 22 Uhr: Chris Kramer & Friends, Halle 3 Rohrmeisterei (Dauer 45 Minuten). 22.15 Uhr: Les Ateliers Denino, Zwischenraum Ateliers am Markt (Dauer 15 Minunten). 22.15 Uhr, Theater am Fluss, Garage Bährenshaus, Kötterbachstraße (Dauer 30 Minuten). 23.15 Uhr: Theater Titanick, Landschaftspark Rohrmeisterei (Dauer: 75 Minuten).


Zur After-Show-Party spielt am Freitag ab 22.45 Uhr im Café Zentral am Wuckenhof die Band Marek Marple aus dem Ruhrpott. Am Samstag unterhält an gleicher Stelle zur gleichen Zeit das Stringtett.
Lesen Sie jetzt