Die Tipps der Redaktion zum Welttheater der Straße

26. bis 28. August

Das Angebot ist üppig und kostenlos: Die Aufführungen beim Welttheater der Straße (26. bis 28. August) sind aber zum Vorüberziehen und kurz Hinschauen zu schade. Deshalb haben die Kollegen der Redaktion das Programm studiert und für Sie ausgewertet. Hier sind ihre Empfehlungen für Sie.

SCHWERTE

26.08.2016, 11:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Tipps der Redaktion zum Welttheater der Straße

Schräg: Die Truppe Cia La Tal mit ihrer "Incredible Box".

Theatre Fragile' type='' href='http://www.theatre-fragile.de/

Tim Vinnbruch, Volontär: Keine große Mimik oder bedeutungsschwangere Dialoge, nicht einmal Gesichter – bloß sprachlose Emotion. Mich zieht es an diesem Wochenende auf die Ruhrstraße, zu den maskierten Mimen vom Theatre Fragile. Hinter den Masken ohne Mund verbergen sich auch Geflüchtete aus Schwerte und Unna. Ihr Projekt „Wir treffen uns im Paradies“ ist aus ihren persönlichen Erfahrungen entstanden. Es sind Geschichten von Flucht und von Angst, aber auch von Ankunft und Träumen. Interviews, Installation und Maskenspiel haben die Geflüchteten in Zusammenarbeit mit dem Team des Theatre Fragile in einer einstündigen choreografischen Darstellung zu einer stimmungsvollen Collage verbunden.  

Auftritt am Freitag und Samstag, 21.15 Uhr, Ruhrstraße 4

Agora Phobia' type='' href='http://www.theatergajes.nl/voor_de_pers/agora-phobia/

Petra Berkenbusch, Redakteurin:  Ich liebe es, wenn große Plätze kunstvoll und überraschend inszeniert werden. Deshalb ist das Rohrmeisterei-Plateau meine erste Wahl. Zumal das niederländische Theater Gajes dort erst auftritt, wenn sich schon die Dunkelheit über den Landschaftspark gesenkt hat. Das 13-köpfige Ensemble verspricht eine Baugrube. Die Rede ist von gewaltigen Objekten, Fließbändern und Rampen, die durch die Menschenmenge geschoben werden – die perfekte Illusion einer Großbaustelle inklusive sich selbst überschätzender Politiker, visionärer Architekten und akrobatischer Handwerker. Eine Stunde lang soll das von Live-Musik untermalte Flutlicht-Spektakel dauern. Ein satirisches Theaterstück über die Auswirkungen, die ein Großbau-Projekt auf eine Stadt haben kann. Wenn da mal nicht Erinnerungen geweckt werden an reale Baudesaster aus aller Welt. 

Aufführungen am Samstag und Sonntag um 23.15 Uhr auf dem Plateau hinter der Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20.

Programm in der Rohrmeisterei' type='' href='http://www.rohrmeisterei-schwerte.de/-Halle 3

Reinhard Schmitz, Redakteur: Zugegeben, Massenveranstaltungen sind nicht unbedingt mein Ding. Aber in der Rohrmeisterei, da müsste eine Oase der Ruhe am Rande des Menschen-Geschiebes zu finden sein. Sie lockt bei freiem Eintritt mit Künstlern, die wegen ihres guten Namens sonst nur gegen Entgelt zu erleben sind. Dieses Angebot darf man sich eigentlich nicht entgehen lassen. In seiner Slapstick-Show „Liebesgrüße von Branka“ bringt das Duo Diagonal einen Showmaster zum Verzweifeln. Denn seine Aushilfs-Assistentin entpuppt sich als Fitness-Vorturnerin und trinkfeste Sängerin. Im Wechsel dazu präsentiert der Mundharmonika-Virtuose Chris Kramer handgemachte Musik von Blues und Folk bis Jazz. Dazu bringt er als musikalische Gäste den Klavierspieler Niclas Floer und die Sängerin Nina Zaborowski mit. 

Duo Diagonal: jeweils 20 und 21.35 Uhr; Chris Kramer jeweils 20.50 und 22.25 Uhr.

Bram Graafland' type='' href='http://gillendekeukenprins.nl/categorie/de-gillende-keukenprins/

Markus Trümper, Redakteur:  Theater, Zirkus und ein Konzert. All das reißt Bram Graafland in einer einzigen Darbietung ab. Der Schreiende Küchenprinz ist der Besitzer des weltweit einzigartigen Küchenorgelschlagzeugsets. Er spielt Orgel, trommelt und lässt gleichzeitig die Töpfe heiß werden – mit jeder Menge effektvoller Flammen. Das Ziel des Ganzen ist eigentlich simpel. Am Ende soll ein Pfannkuchen auf der Herdplatte liegen. Die halbstündige Show klingt nach jeder Menge Action und Spaß. Zugegeben, selbst habe ich den Holländer noch nicht bewundern dürfen. Doch nach Durchstöbern des Programms bin ich sicher, dass er der richtige Mann für gute Unterhaltung ist. Ich bin gespannt, ob man den Pfannkuchen am Ende auch probieren darf, schließlich sind die Holländer berühmt für ihre süßen Leckereien.  Markus Trümper

Auftritt im Wuckenhof, Kötterbachstraße 2, jeweils um 20.30 und 20.35 Uhr.

Lesen Sie jetzt