Dieser bunte Zaun soll Schwerter Grundschüler vor unschönen Stadtpark-Szenen schützen

rnProbleme mit Trinker-Szene

Auf der einen Seite die Friedrich-Kayser-Schule, auf der anderen Seite der Stadtpark - das sorgte lange für Ärger. Jetzt gibt es eine bunte Lösung. Und eine Idee, die es schon einmal gab.

Schwerte

, 09.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie kann man verhindern, dass die Mädchen und Jungen aus der Friedrich-Kayser-Schule in der Schwerter Innenstadt Dinge sehen, die sie nicht sehen sollten? Das fragen sich Stadt, Politiker und Sozialarbeiter schon länger.

Dabei war nicht etwa gemeint, dass die Grundschüler den einzelnen Gruppen aus der Trinker-Szene oder aus der Drogen-Szene im Stadtpark nicht sehen sollten. Eher ging es um ganz konkrete Ärgernisse.

Leere Flaschen, volle Blase, keine öffentliche Toilette

Die traten und treten regelmäßig auf, wenn in den Gruppen mehrere Bierflaschen leergetrunken sind. Irgendwo muss die Flüssigkeit ja wieder hin, wenn sie durch die Körper der Süchtigen durchgelaufen ist. Und allzu oft war dieses „Irgendwo“ der Zaun zum Schulhof - oder das „Irgendwo“ lag so in der Nähe des Schulhofes, dass die Kinder fremde Männer aus relativ kurzer Entfernung pinkeln sahen.

Wichtig zum Verständnis: Der Unterricht mag vielleicht nur bis mittags gehen, der Offene Ganztag (OGS) aber bis in die Nachmittagsstunden.

Und: Eine öffentliche Toilette gibt es im Stadtpark nicht.

Also hatten die Mädchen und Jungen selbst eine Idee: Ein blickdichter Zaun sollte her.

Dieser bunte Zaun soll Schwerter Grundschüler vor unschönen Stadtpark-Szenen schützen

Der Zaun ist jetzt höher, die Farben sind fast so wie auf dem Schriftzug an der Schule. © Björn Althoff

Höhere Elemente und bunte Gewebeplanen

Er ist in den vergangenen Tagen entstanden. Zunächst war der Stahlmattenzaun durch zusätzliche Elemente aufgestockt worden. Anfang dieser Woche folgten dann Gewebeplanen in unterschiedlichen Farben.

Das alles hat zwei gute Effekte. „Es ist absichtlich bunt gestaltet worden“, erklärt Ingo Rous, der Sprecher der Stadt Schwerte. So schauen die Mädchen und Jungen nun auf eine blau-grün-rot-gelbe Fläche. Also auf eine, die ähnlich farbenfroh ist wie der Schul-Schriftzug an der Hofseite des Backsteinbaus.

Zudem: Ein bisschen transparent sind die Planen immer noch. Einem blickdichten Zaun könnte man sich ungesehen nähern - diesem aber nicht. Was übrigens für beide Seiten gilt, denn auf dem Schulhof hat ein Gartenbaubetrieb die restlichen Hecken entfernt.

Jetzt lesen

Bald sollen noch neue Hecken gepflanzt werden

Die Elemente und Gewebeplanen für den Zaun waren nur die erste Hälfte der Maßnahme. Schwertes Politiker hatten kürzlich für einen Vorschlag aus dem Rathaus gestimmt, dass neben dem Zaun bald schnell wachsende Hecken gepflanzt werden sollen.

Was in gewisser Weise kurios ist: Vor einiger Zeit wollte man das Grün neben dem Zaun entfernt wissen. Die Hoffnung: Dann würde die Trinker-Szener mehr Hemmungen haben. Das klappte nicht. Jetzt ist der halbtransparente Zaun der nächste Versuch.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt