Drahteselmarkt in Schwerte feierte schöne Premiere

Mit Fotostrecke

Wer fahrradfreundliche Stadt sein will, muss sich schon etwas einfallen lassen. Gut, eine ganz eigene Idee war der Drahteselmarkt nicht, denn Unna veranstaltet ihn schon seit Jahren. Doch der erste Schwerter Drahteselmarkt am Samstag konnte sich sehen lassen. Wir waren dabei und haben schöne Fotos mitgebracht.

SCHWERTE

, 14.05.2017, 18:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Drahteselmarkt in Schwerte feierte schöne Premiere

Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.

Um zehn Uhr begrüßte Adrian Mork, bei der Stadt neben der Planung auch für den Umweltschutz zuständig, die bis dahin noch überschaubare Zahl der Gäste und das gut sortierte Feld der Standbetreiber hinter der Rohrmeisterei. Das Angebot reichte vom örtlichen Fahrradhandel, der Radstation, über ADFC, Antenne Unna und die Ruhr Nachrichten, die erstmals die neue Freizeitkarte präsentierten, bis zu Stadtwerken und Lenne-Ruhr-Kanutours.

„Wir waren mit der Resonanz sehr zufrieden“, erklärte Ulrich Jung, der für die Stadtverwaltung den Markt organisiert hatte. Es habe sogar Standbetreiber gegeben, die sich selber gemeldet hätten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der Schwerter Drahteselmarkt 2017

Ob gemütlich mit dem Hollandrad radeln oder als Stuntfahrer in der Halfpipe: Der erste Schwerter Drahteselmarkt bot allen Radfreunden aus der Region etwas. Hier gibt es die Fotos vom Samstag.
14.05.2017
/
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Erster Drahteselmarkt auf dem Rohrmeisterei Plateau.© Foto: Bernd Paulitschke
Schlagworte Schwerte

In der Halfpipe, in der sonst Skater ihre Bahnen ziehen, zeigten BMX-Sportler, wie hoch man mit kleinen Rädern springen kann. Die meisten Gäste kamen aber erst so gegen Mittag. Angelockt hatte sie vielleicht auch die Fahrradversteigerung. Der städtische Vollstreckungsmitarbeiter Friedhelm Ewald hatte die Rolle des Auktionators übernommen und brachte Fundräder unter den Hammer. Ob man da ein Schnäppchen gemacht hatte oder nicht, mussten die Käufer anschließend selber entscheiden.

Der ADFC warb für das Stadtradeln: „Drei Teams haben sich heute schon angemeldet“, freute sich Monika Rosenthal bereits kurz nach dem Auftakt des Marktes. Es sollten noch mehr werden. Die Aktion wirbt für die Nutzung des Rades im Alltag. Wer als Team oder auch alleine mitmacht, versucht vom 3. bis zum 23. Juni möglichst viele Kilometer zu radeln. Für die besten Radler gibt es Preise.

Stadt hörte sich Beschwerden über Radwege an

Am Stand der Stadt konnte man Lob und Tadel rund um das Thema Radfahren in Schwerte anbringen. „Der enge Weg hinter Ketten Theile“, ärgerte Drahteselmarkt-Besucher Andreas Harke. Er stieß beim zuständigen städtischen Mitarbeiter, Jan Menges, auf offene Ohren. Man plane, langfristig die Radstrecke über das Wassergewinnungsgelände zu legen. „Da bin ich schon als Kind hergeradelt“, entgegnete Harke.

„Die meisten Beschwerden kamen aus dem Bereich der klassifizierten Straßen“, berichtete Menges. Das sind die großen Kreisstraßen rund um Schwerte. So ist die Hagener Straße aktuell aus Sicht der Radler ein Sorgenkind. Überhaupt keine Sorgen bereitete dagegen das Wetter den Veranstaltern. Trotz gegenteiliger Ankündigung blieb es trocken. Und der Erfolg macht den Veranstaltern Mut. „Wir wollen mit dem Drahteselmarkt eine Tradition begründen“, sagt Adrian Mork.

 

Lesen Sie jetzt