Ein Geschäft in Schwerte, in dem nichts verkauft wird

Ungewöhnliche Idee

Es ist ein Geschäft in Schwerte, in dem nichts verkauft wird. Jedenfalls nichts Materielles. Und doch gibt es dort etwas, von dem sich jeder irgendwie mehr wünscht. Bernhard Holtmann erklärt seine Geschäftsidee, die er an der Hüsingstraße realisiert hat.

SCHWERTE

, 20.03.2016, 06:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eva-Maria Plauk und Bernhart Holtmann präsentieren ihr neues Geschäft "Schwerter Zeit".

Eva-Maria Plauk und Bernhart Holtmann präsentieren ihr neues Geschäft "Schwerter Zeit".

"Kaufen kann man hier nur Zeit", so beschreibt Bernhard Holtmann das Konzept seines neuen Geschäfts an der Hüsingstraße. Am Verkaufsoffenen Sonntag am 6. März eröffnete er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Eva-Maria Plauk die "Schwerter Zeit".

Das Ladenlokal, das lange das Textiliengeschäft Lauterbach beheimatete, soll Vereinen, Künstlern, Geschäftsleuten oder Initiativen dienen.

Erste Mietverträge abgeschlossen

Als Raum für Ausstellungen, Seminare oder Vorstandssitzungen wollen die beiden ihren Kunden die Möglichkeit geben, sich am Eingang zur Fußgängerzone selbst in Szene zu setzen – ob im Ladenlokal oder als Mieter einer Schaufensterfläche.

Zumindest der Beginn sei vielversprechend, erklärte Holtmann. Schon am Eröffnungstag habe man drei Mietverträge abgeschlossen und fünf Voranfragen klargemacht. Und mehr als 100 Mal erklärt, dass man hier nicht verkaufe, sondern Zeit vermiete.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt