Meinung

Ein unbekanntes Mitmach-Portal spielt Nörglern in die Karten

Sich zu beschweren, ohne eine Lösungsidee zu haben, ist sinnlos. Ein Mitmach-Portal, das kaum jemand kennt, aber auch. Da gibt es Nachholbedarf für Stadt und Bürger, findet unsere Autorin.

Schon gewusst? Die Stadt Schwerte hat ein Portal eingerichtet, über das alle Schwerterinnen und Schwerter Ideen für unsere Stadt einbringen können. Über mitmachstadt.schwerte.de gelangt man auf eine Internetseite mit Vorhaben der Stadt und Vorschlägen aus der Bürgerschaft.

Aktuell ist dort beispielsweise die Idee einer autofreien Schwerter Innenstadt aufgelistet. Die kann – wie die übrigen auch – kommentiert oder mit einem „Daumen hoch/Daumen runter“ versehen werden. Wer 100 Likes gesammelt hat, schafft es mit seiner Idee in den Rat der Stadt, der sich dann damit beschäftigen muss.

Laut Stadt kommen immer mehr Teilnehmer hinzu. Allerdings hat bisher keine Idee 100 Likes erreicht – und allzu viele Vorschläge sind es auch noch nicht. Und auch wenn die Stadt sich optimistisch zeigt: Ein Portal einzurichten, reicht noch nicht, um Bürgerinnen und Bürger anzusprechen.

Bessere Werbung muss her

Da muss schon einmal richtig die Werbetrommel gerührt werden, um möglichst viele auf das Angebot aufmerksam zu machen. Denn sonst geht diese Möglichkeit des Mitgestaltens unter – und bietet damit einen Grund mehr, sich über mangelnde oder erschwerte Bürgerbeteiligung zu beschweren.

Aber auch wir alle dürfen uns nicht darauf ausruhen, dass die Anmeldung zu dem Portal vielleicht noch etwas hakt. Wenn das schon zu viel ist, braucht man mit dem Mitmachen gar nicht erst anfangen!

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West