Brandstiftung

Eine Woche nach Vorfall: Polizei bestätigt Brandstiftung an der Robert-Koch-Straße

An der Robert-Koch-Straße in Schwerte ist Ende März ein Auto fast vollständig ausgebrannt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an – bezüglich der Art des Vorfalls gibt es nun aber Gewissheit.
Nach dem Vorfall war von dem Wagen nur ein schwarzer Fleck übrig. © Holger Bergmann

Ein großer schwarzer Fleck und etwas Löschschaum: Das war alles, was von einem Auto in der Robert-Koch-Straße übrig blieb. Zwei Unbekannte sollen den Wagen vergangene Woche Montag (29.3.) am späten Abend angezündet haben. Daraufhin seien die beiden Männer geflohen.

Dass es sich bei der Tat wirklich um Brandstiftung handelte, kann die Kreispolizeibehörde Unna eine Woche nach dem Vorfall bestätigen: „Ein Brandsachverständiger hat sich das Auto angesehen“, sagte Kriminalhauptkommissarin Vera Howanietz am Dienstag (6.4.) auf Anfrage.

Das Auto ist bei dem Vorfall nahezu vollständig ausgebrannt. Ein lauter Knall hatte Zeugen auf die Situation aufmerksam gemacht. Am Tatort konnten Zeugen die beiden Tatverdächtigen dabei beobachten, wie sie zu Fuß in Richtung Graf-Diederich-Straße/Graf-Adolf-Straße flohen.

Polizei bittet um weitere Hinweise

Die Polizei rief daraufhin weitere Zeugen dazu auf, Hinweise zum Sachverhalt zu melden. Weitere Zeugen haben sich laut Howanietz bisher noch nicht gemeldet. Die Ermittlungen laufen jedoch weiter.

Hinweise nimmt die Wache Schwerte unter der Rufnummer (02304) 921-3320 entgegen.