Einsatz am Schwerter Bahnhof - Feuerwehr musste zum Rewe ausrücken

Margot-Röttger-Rath-Straße

Großer Einsatz am Donnerstagvormittag: Die Schwerter Feuerwehr musste um kurz vor 9 Uhr zum Rewe am Bahnhof ausrücken. Das hatte auch Auswirkungen für Kunden und Autofahrer.

Schwerte

, 24.10.2019, 10:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einsatz am Schwerter Bahnhof - Feuerwehr musste zum Rewe ausrücken

In voller Montur: Die Feuerwehrleute waren für einen Einsatz bereit. © Björn Althoff

Ein Feuerwehr-Einsatz hat am Donnerstag für Aufregung am Rewe Filips an der Margot-Röttger-Rath-Straße gesorgt. Gegen 9 Uhr schallte es durch das Gebäude: „An alle Mitarbeiter: 900, bitte!“

Die Folge: Die Mitarbeiter von Rewe und den anderen Geschäfte mussten raus, die Kunden auch. Wer rein wollte, durfte nicht mehr. Zeitgleich rückte die Feuerwehr an - erst mit einem Wagen auf dem Parkplatz in Richtung Aldi, dann einmal kehrt und mit Blaulicht auf die untere Seite, auf die Beckestraße.

Feuerwehr, Polizei und Rettungswagen rückten an

Wenige Minuten später standen auf der Straße zwei große Einsatzwagen, ein Polizeiauto, ein Rettungswagen plus ein Bulli der Feuerwehr. In voller Montur und mit Atemschutz standen die Feuerwehrleute bereit.

Nach kurzer Zeit gab der Einsatzleiter dann aber Entwarnung. Nur ein Rauchmelder, also Fehlalarm. Die Vermutung einiger Kunden, bei den aktuellen Umbauarbeiten könne etwas passiert sein, sei also falsch.

Einsatz am Schwerter Bahnhof - Feuerwehr musste zum Rewe ausrücken

Mehrere Feuerwehrwagen und ein Rettungswagen standen vor dem Einkaufszentrum. © Björn Althoff

Staus auf Beckestraße, Karl-Gerharts-Straße und Holzener Weg

Da die Beckestraße halbseitig durch die Feuerwehr und Polizei blockiert war, hatten sich in mehrere Richtungen schnell Staus gebildet: auf der Beckestraße ebenso wie auf dem Holzener Weg und der Karl-Gerharts-Straße.

Gegen 9.30 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei dann ab. Der Verkehr floss besser - Kunden und Mitarbeiter durften wieder ins Gebäude.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt