Dicke Eiskristalle überzogen das Strauchwerk an der Ruhr bei der sibirischen Kälte im Januar 2009.
Dicke Eiskristalle überzogen das Strauchwerk an der Ruhr bei der sibirischen Kälte im Januar 2009. © Michael Habinghorst
Schwerte im Eiswinter

Eisschollen auf der Ruhr bei minus 20 Grad: Als Schwerte im Januar im Frost erstarrte

Türschloss-Enteiser gehört nicht ins Handschuhfach, sondern in die Jacke. Das lernten die Schwerter, als sibirischer Frost die Stadt im Januar 2009 erstarren ließ – aktuell kaum vorstellbar. Wir blättern im Archiv.

Allein der Blick auf die Fotos verleitet die Gliedmaßen unwillkürlich zum Bibbern. Zugefroren ist die Ruhr, dicke Eiskristalle überziehen die Sträucher an ihren Ufern, Schneebälle zerbersten auf Eisschollen. Unter sibirischer Kälte ächzte das Ruhrtal, als der Schwerter Michael Habinghorst vor zwölf Jahren mit seiner ersten Panasonic-Digitalkamera in die Natur zog.

Einsatzleiter des Räumdienstes übernachtete in seinem Büro

Handschuhe waren Anfang Januar ausverkauft

Skiclub veranstaltete Riesentorlauf am Danzturm in Iserlohn

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.