Eltern drängen auf Sanierung von Schwerter Kita

Beschwerdeausschuss

Seit 2013 warten Eltern und Kinder des städtischen Kindergartens Tausendfüßler darauf, dass das Außengelände ihres Kindergartens saniert wird. Bislang vergebens, immer wieder wurde die Sanierung aus verschiedenen Gründen verschoben. Jetzt wendete sich der Elternrat an den Beschwerdeausschuss des Rates.

SCHWERTE

, 28.08.2017, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Außengelände Kindergarten Tausendfüßler

Außengelände Kindergarten Tausendfüßler

Das Thema wurde im Beschwerdeausschuss für Mittwoch, 6. September, auf die Tagesordnung gesetzt. 2012, so der Antrag der Eltern, wurde festgestellt, dass die Außenanlagen der Kindertagesstätte an der Konrad-Zuse-Straße renovierungsbedürftig seien.

„Der Außenbereich der Ü-3-Kinder befindet sich in einem katastrophalen Zustand“

Das habe auch damals die Stadt so gesehen und bereits 2013 einen Kostenrahmen abgesteckt: 21.000 Euro sollten die Arbeiten kosten, die vom Bauhof der Stadt übernommen werden sollten. Das habe dann wegen eines personellen Engpasses nicht geklappt, schreibt Michaela Boehm für den Elternrat.

Die Stadt schrieb daraufhin die Arbeiten aus und stellte fest, dass Unternehmen für den Auftrag mindestens 29.000 Euro haben wollten. Daraufhin habe man die Pläne zumindest soweit sie das Gelände der Kinder, die über drei Jahre alt sind, zurückgestellt und sich um den Bereich für die Kleinsten gekümmert. Dieser Teil wurde im Großen und Ganzen auch saniert.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ein ganz normaler Tag in der Schwerter Kita Tausendfüßler

Ab Montag werden in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Kitas geschlossen bleiben. Auch in Schwerte werden Erzieherinnen und Erzieher für mehr Gehalt streiken. Wie aber sieht deren Alltag eigentlich aus? Wir haben die Bären-Gruppe besucht.
06.05.2015
/
Elisabeth Böttcher ist seit 35 Jahren Erzieherin.© Foto: Manuela Schwerte
Christa Zahn kümmert sich seit 15 Jahren um die Kinder in der Kita Tausendfüßler.© Foto: Manuela Schwerte
Insgesamt 77 Kinder werden in der Einrichtung betreut, 21 davon in der Bären-Gruppe.© Foto: Manuela Schwerte
Mit geschlossenen Augen werden die Spielsteine aus dem Beutel gezogen.© Foto: Manuela Schwerte
Es wird gewürfelt...© Foto: Manuela Schwerte
... und gehofft.© Foto: Manuela Schwerte
Elisabeth Böttcher ist als Erzieherin auch Spielkameradin.© Foto: Manuela Schwerte
Ganz gleich, ob die Straße aus Holz dann auch mal eine Sackgasse ist.© Foto: Manuela Schwerte
Sechs der Kinder in der Bären-Gruppe sind jünger als drei Jahre.© Foto: Manuela Schwerte
Tischmanieren wollen auch gelernt sein.© Foto: Manuela Schwerte
Den richtigen Umgang mit Besteck lernen die Kinder hier auch.© Foto: Manuela Schwerte
Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz.© Foto: Manuela Schwerte
Wer will und kann, darf auch schon selbstständig basteln und malen.© Foto: Manuela Schwerte
Christiane Flor-Janzen kümmert sich in diesem Jahr um die Vorschulkinder.© Foto: Manuela Schwerte
Hier lernen sie das Wichtigste, um einen einfachen Start in der Schule zu haben.© Foto: Manuela Schwerte
Dazu gehören die Wochentage, Jahreszeiten und erste Schreibversuche.© Foto: Manuela Schwerte
Für jeden Tag wird ein anderes Symbol aufgezeichnet.© Foto: Manuela Schwerte
Elisabeth Böttcher und zwei "ihrer" Kinder beim Picknick unterm Dach.© Foto: Manuela Schwerte
Holz? Plastik? Beides!© Foto: Manuela Schwerte
Ganz schön viele Karten beim Fisch-Memory.© Foto: Manuela Schwerte
Schlagworte

Der Ausbau der Anlagen für die älteren Kindergartenkinder wurde aber Jahr um Jahr vertagt. „Der Außenbereich der Ü-3-Kinder befindet sich in einem katastrophalen Zustand“, so Michaela Boehm. In ihrem Antrag fordern die Eltern eine schnelle Lösung, zumal der Abhang auf dem Gelände immer weiter unterspült worden sei. Nahezu grotesk sei es, so die Eltern, dass man bereits im vergangenen Jahr ein Multifunktions-Spielgerät angeschafft habe, das aber derzeit nicht eingesetzt werden könne.

Stadtsprecher Carsten Morgenthal erklärte am Montag auf Anfrage: „Wir werden erst in der Sitzung des Beschwerdeausschusses dazu Stellung nehmen.“

Für Interessierte:
Der Beschwerdeausschuss tagt am Mittwoch, 6. September um 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses, Rathausstraße 31. Die Sitzung ist öffentlich.

Lesen Sie jetzt