Erster Entwurf: Pläne für neue KiTa in Wandhofen wurden vorgestellt

rnKiTa Wandhofen

Eltern in Wandhofen wünschen sich eine neue, zeitgemäße Kindertagesstätte. Auf einer Informationsveranstaltung stellte die Stadt Schwerte die Pläne für die neue KiTa vor.

Wandhofen

, 22.09.2020, 10:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eltern in Wandhofen wünschen sich eine neue, zeitgemäße Kindertagesstätte. Die Stadt Schwerte könnte und möchte liefern, erfuhren die Besucher einer Informationsveranstaltung im Bürgersaal des Rathauses.

Neue KiTa am alten Standort

Gastgeber der Info-Veranstaltung waren Bürgermeister Dimitrios Axourgos, der stellvertretender Leiter des Planungsamtes David Weber, die städtische Architektin Bettina Austmeyer sowie Kirsten Jung als Mitarbeiterin des Jugendamtes.

Die neue Kindertagesstätte würde am Standort der alten in der Straße „Am Kindergarten“ gebaut. Das jetzige Gebäude wurde 1973 errichtet und gilt nicht erst seit gestern als marode und abgängig. An seiner Stelle soll nun nach dem Abriss die neue KiTa gebaut werden. „Das Außengelände der KiTa ist qualitativ hochwertig angelegt und Teil des pädagogischen Konzepts, deshalb möchten wir an diesem Standort festhalten“, erklärte der Bürgermeister.

Vier Gruppen auf zwei Ebenen

Entstehen soll eine moderne Kindertagesstätte für vier Gruppen über zwei Geschosse. Sie ist nach neuesten Erkenntnissen konzipiert, verfügt im Erdgeschoss über einen Mehrzweckraum und hat im Obergeschoss eine geräumige Turn- und Bewegungshalle. Direkt daneben befindet sich die Küche mit einem Essensraum für alle vier Gruppen. Alle Gruppenräume sind ausgestattet mit den Schlafräumen. „Für uns ist das ein erster Entwurf“, erklärte die städtische Architektin Bettina Austmeyer, die Feinabstimmung komme noch und werde mit den Mitarbeiterinnen der KiTa sowie den Eltern vorgenommen.

So könnte eine neue KiTa in Wandhofen einmal aussehen.

So könnte eine neue KiTa in Wandhofen einmal aussehen. © Rous Ingo

In der neuen KiTa könnte auch die Ursula-Werth-Begegnungsstätte ein neues Domizil finden. Die Einrichtung der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte ist aktuell in der Strangstraße angesiedelt.

Jetzt lesen

In der Außenansicht fallen die unterschiedlich großen Fenster auf. Sie lockern das Erscheinungsbild der neuen KiTa extrem auf. Das Flachdach soll begrünt werden und wird so auch ökologischen Gesichtspunkten gerecht. Ihr Neubau am jetzigen Standort würde drei Millionen Euro kosten; die Mittel stehen bereits in der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt.

Städtebauliches Gesamtkonzept

Die guten Pläne sind im Zusammenhang mit einem städtebaulichen Vorhaben im Bereich Schützenhof zu sehen. „Es besteht dringender Wohnraumbedarf in Schwerte“, erklärte Dimitrios Axourgos den Ursprung der Idee, in deren Rahmen sowohl der VfL Schwerte als auch der TuS Wandhofen ihre Sportanlagen aufgeben müssten. Mitglieder beider Vereine haben sich jüngst mit deutlichen Mehrheiten für eine Fusion ausgesprochen, würden somit als ein Club auf die neue Sportanlage ziehen. „Das reduziert Kosten für die Unterhaltung von Sportstätten“, so der Bürgermeister – und würde die angespannte Wohnungsraumsituation der gesamten Stadt deutlich entlasten.

Jetzt lesen

Jetzt müsse man auf die Politik warten, die dem Projekt noch zustimmen muss. Erst im Juni 2020 hatte der Rat der Stadt Schwerte die Verwaltung beauftragt, auf Grundlage einer Machbarkeitsstudie und einer Kostenschätzung das Gesamtprojekt fortzusetzen.

Geplant ist der Baubeginn 2023. Denn bei einer positiven Entscheidung würde zunächst das Sportzentrum gebaut, das Anfang 2023 fertig sein könnte. Dann könnte die alte KiTa abgerissen und die neue gebaut werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt