Eschen müssen fallen: Ruhrtalradweg wird gesperrt

Baumfällung

Am Ruhrtalradweg müssen zwischen Wandhofen und Westhofen Eschen gefällt werden. Dafür wird der Streckenabschnitt nächste Woche gesperrt. Ein Pilz ist schuld.

Schwerte

20.02.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eschen müssen fallen: Ruhrtalradweg wird gesperrt

Der Ruhrtalradweg wird wegen Baumfällarbeiten zwischen Haus Ruhr und Wasserstraße vorübergehend gesperrt. © Stadt Schwerte

Der Ruhrtalradweg wird von Montag, 25. Februar, bis Freitag, 1. März, zwischen Haus Ruhr in Wandhofen und der Wasserstraße in Westhofen für Verkehrssicherungsmaßnahmen gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Viele Eschen an der Strecke sind auf Dauer nicht mehr standsicher

Um eine Gefährdung von Radfahrern sowie Spaziergängern auszuschließen, so teilt es die städtische Pressestelle mit, müssen diverse, nicht mehr standsichere oder totholzhaltige Bäume gefällt werden. Das betrifft in erster Linie Eschen, die in großer Zahl entlang des Streckenabschnitts stehen und die in den nächsten Jahren abgängig sein werden, wie es der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen formuliert.

Das „Falsche Weiße Stengelbecherchen“ macht die Eschen krank

Er wird die notwendigen Arbeiten gemeinsam mit der Stadt Schwerte durchführen. Die Eschen sind von dem Pilz „Hymenoscyphus pseudoalbidus“ befallen. Dieser Pilz beeinträchtigt die Verbreitung und die Entwicklung der heimischen Eschen massiv. Das „Falsche Weiße Stengelbecherchen“, wie der Pilz genannt wird, tritt seit 2007 in Deutschland auf und macht die Krankheitsentwicklung dieser Bäume zunehmend negativ sichtbar.

Kleinere Bäume und Sträucher anderer Arten werden nach Ermessen stehen gelassen. Die Rodung findet vor dem Laubaustrieb und vor der Vogelbrutsaison statt.

Lesen Sie jetzt