Unfallflucht

Fahrer begründet Unfall mit „Ausnahmesituation“ – und fährt einfach weg

Weil er sich angeblich in einer „Ausnahmesituation“ befand, ist der Fahrer eines Kia, der einen Unfall verursacht hat, einfach weggefahren. Diese Situation nennt sich dann „Fahrerflucht“.
Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen, bei dem sich einer der Beteiligten angeblich in einer "persönlichen Aunahmesituation" befand. Deshalb fuhr er einfach weg. © Foto: Peter Bandermann (A)

Am Dienstag (26.10.) war der Fahrer eines schwarzen Daimlers gegen 17 Uhr auf der Friedensstraße aus Richtung Nordwall kommend gefahren. Im Bereich der abknickenden Vorfahrt in Richtung Westwall musste er verkehrsbedingt abbremsen.

Das merkte der Fahrer des nachfolgenden Pkw zu spät – er fuhr auf den Daimler auf. Der Fahrer des Daimlers hielt am Fahrbahnrand an und auch der Auffahrende stieg aus seinem Auto.

Unbekannter fuhr einen schwarzen Kia Rio

Der von dem Daimler-Fahrer später als aufgewühlt und hektisch beschriebene Fahrer gab eine „persönliche Ausnahmesituation“ vor. Er stieg wieder in seinen Pkw, wendete in der Friedensstraße und fuhr Richtung Nordwall davon.

Der Unbekannte soll etwa 20 bis 30 Jahre alt und ungefähr 1,85 bis 1,95 Meter groß und schlank gewesen sein. Er hatte schwarze Haare und fuhr einen schwarzen Kia Rio.

Wer kann weitere Angaben zum Unfall oder dem unbekannten Unfallbeteiligten machen? Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer (02304) 921 33 20 oder 921 0 entgegen.