Familienserie: Führungen durch den Wildwald Vosswinkel

SCHWERTE Die Natur hautnah erleben, den Wald wiederentdecken. Der Park in der Nähe von Arnsberg bietet Familien und Schulklassen an das Ökosystem Wald mit allen Sinnen zu erfahren. Aber auch für Action ist gesorgt.

von Von Carolin Höher

, 11.09.2008, 18:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Wildpark Vosswinkel bei Arnsberg beginnt bald wieder die Brunftzeit der Hirsche.

Im Wildpark Vosswinkel bei Arnsberg beginnt bald wieder die Brunftzeit der Hirsche.

Die täglichen Fütterungen von Rotwild und Wildschweinen können Besucher von einer Plattform aus beobachten. Dabei zeigen die Heger Thomas Kosmann, Hubert Bürmann, Hady Schreiner und Heinz Mettbach, Rentner und erfahrener Waldkenner, den neugierigen „Waldschülern“ wie sich ein Wildschweinfell anfühlt und wie schwer so ein Keilergebiss eigentlich ist.

„Leider kommt es immer öfter vor, dass für viele Kinder der Wald vollkommen unbekannt und unbedeutend ist“, sagt Anneli Noack. Sie leitet die Waldlehr-Informationen und hat schon oft Erfahrungen mit Stadtkindern gemacht, die zuvor noch nie einen Wald betreten hatten. „Bei einer Führung mit einer zweiten Klasse habe ich einen Kieferzapfen hochgehalten und gefragt, was das sei. Einige Kinder sagten ganz im Ernst, das sei eine Ananas. Da ist man schon etwas erschrocken.“ Genau aus diesem Grund gibt es den Wildwald. Wie duftet der Wald, wie riechen Tannenadeln, wie fühlt sich Rinde an?

All das können Kinder und Familien erleben. Ob im Klettergarten, in dem das Team von „Kräftespiel“ die Mutigen ausrüstet, einweist und sie schließlich auf dem Weg hinauf auf hohe Bäume und Hängebrücken sichert. Oder bei Veranstaltungen, wie dem Holztag am Sonntagnachmittag. Dort wird gesägt, gebastelt und gespielt, was das Holz hergibt. Bei der Holzolympiade bezwingen die Waldbesucher einen Parcours auf Holzskiern. Motorsägen und Spaltmaschinen werden vorgeführt. Für die ganz kleinen Kinder gibt es direkt am Eingang einen Streichelzoo mit Schafen, Kaninchen und Minischweinen. „Wir wollen, dass alle, egal wie alt, diesen Park genießen können und ihren Spaß haben“, sagt Anneli Noack.

Die Kinder sollen den Wald neu erleben, spielerisch lernen und eine Verbundenheit zur Natur entwickeln. „Die Jungen und Mädchen sind nach dem Programm total begeistert. Wenn nur eines dieser Kinder danach mal in den Wald zum Spielen geht oder sich mehr für die Natur interessiert, haben wir unser Ziel erreicht.“

Lesen Sie jetzt