Feuer zerstört Wasserburg Steinhausen in Holzen

Historisches Gebäude

Ein Feuer hat am frühen Mittwochmorgen auf dem Gut Steinhausen in Dortmund-Holzen unweit der Stadtgrenze zu Schwerte gewütet. Die im 15. Jahrhundert erstmals erwähnte einstige Wasserburg brannte lichterloh. Die Löscharbeiten sind inzwischen beendet. Dabei hatten die Feuerwehrleute mit einem großen Handicap zu kämpfen.

DORTMUND-HOLZEN

, 10.06.2015, 09:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuer zerstört Wasserburg Steinhausen in Holzen

Die Wasserburg aus dem 15. Jahrhundert brannte völlig aus.

Nach ersten Informationen der Feuerwehr bemerkte ein Autofahrer gegen 4.30 Uhr auf der A1 die Flammen, die aus dem leer stehenden Gebäude am Steinhauser Weg schlugen, und alarmierte die Feuerwehr. Die rückte sofort mit einem Großaufgebot aus. Mit dabei ein Tankwagen, denn die Versorgung mit Löschwasser erwies sich als äußerst schwierig. Die Rettungskräfte mussten eine 1,2 Kilometer lange Schlauchleitung legen, um das Feuer bekämpfen zu können.

Das Gebäude stand leer. Menschen oder Tiere wurden nicht verletzt. Der Feuerwehr gelang es nach eigenen Angaben, das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Die Nachlöscharbeiten dauern zur Stunde noch an.

Burg stand unter Denkmalschutz

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Über die Höhe des Schadens ist derzeit noch nichts bekannt.

Das Gut Steinhausen ist eine ehemalige Wasserburg. Urkundlich erwähnt wurde sie erstmals im 15. Jahrhundert. Sie war der kleinste Rittersitz des Reichshofs Westhofen. In den 1990er Jahren wurde die unter Denkmalschutz stehende Burg umfangreich renoviert, allerdings brannte das Herrenhaus 1999 ab.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt