Feuerwehr Schwerte stößt in rauchendem Schuppen auf zwei gefüllte Propangasflaschen

Brand im Kleingarten

Mit einem Gasbrenner hatte ein Kleingärtner aus Schwerte in der Anlage „Am hohlen Wege“ Unkraut beseitigt. Aber die Flamme war gar nicht der Auslöser für den Brand neben seiner Laube.

Schwerte-Ost

, 16.05.2019, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr löschte den Brand, der im Schuppen des Gartens Nr. 34 der Kleingartenanlage "Am hohlen Wege" ausgebrochen war.

Die Feuerwehr löschte den Brand, der im Schuppen des Gartens Nr. 34 der Kleingartenanlage "Am hohlen Wege" ausgebrochen war. © Reinhard Schmitz

Auf zwei Propangasflaschen stießen die Einsatzkräfte der Feuerwehr, als sie die Tür des rauchenden Schuppens öffneten. Gerade noch rechtzeitig konnten die explosiven Fünf- und Elf-Kilogramm-Behälter ins Freie holen und mit einem kräftigen Wasserstrahl herunterkühlen.

Das schnelle Eingreifen verhinderte am Mittwochabend in der Kleingartenanlage Am hohlen Wege in Schwerte-Ost Schlimmeres. Der Brand wurde gestoppt, bevor er auf die benachbarte hölzerne Laube übergreifen konnte.

Die Fünf- und Elf-Kilogramm-Propangasflaschen wurden von der Feuerwehr aus dem brennenden Schuppen geborgen und mit Wasser heruntergekühlt.

Die Fünf- und Elf-Kilogramm-Propangasflaschen wurden von der Feuerwehr aus dem brennenden Schuppen geborgen und mit Wasser heruntergekühlt. © Reinhard Schmitz

Von einem Gartennachbarn war Antonios Angopian, der die gepflegte Parzelle Nr. 34 mit den blühenden blauen Schwertlinien und den in voller Knospe stehenden Pfingstrosen seit rund zehn Jahren hegt und pflegt, aufgeschreckt worden: „Da ist Feuer bei dir!“ Sofort schoss dem Hobbygärtner ganz heiß durch den Kopf, dass er noch kurz zuvor mit einem Brenner Unkraut beseitigt hatte.

Doch das Gerät war gar nicht der Auslöser des Unglücks gewesen, wie die Polizei vor Ort feststellte. „Es deutet alles auf einen technischen Defekt hin“, sagt Pressesprecherin Vera Howanietz. Ins Visier geraten war ein Stromkasten in dem Schuppen.

Für die Feuerwehr war der Einsatz rasch erledigt. Die Retter der Hauptamtlichen Wache und vom Löschzug Schwerte-Mitte konnten ihre Schläuche wieder einrollen und ins Gerätehaus zurückfahren.

Lesen Sie jetzt