Feuer in der Fleitmannstraße: Polizei hat die Brandursache ermittelt

Redakteur
An der Rückseite des Wohnhauses hatten sich die Flammen offenbar von einem Schuppen bis zum Dach ausgebreitet.
An der Rückseite des Wohnhauses hatten sich die Flammen offenbar von einem Schuppen bis zum Dach ausgebreitet. © Feuerwehr Schwerte
Lesezeit

Das Haus an der Fleitmannstraße sieht von der Straßenseite noch halbwegs intakt aus. Wer aber über den Hintereingang zu dem Mehrfamilienhaus geht, sieht, dass die Flammen das Gebäude vom Erdgeschoss bis zum Dach zerstört haben.

Haus geriet in den Mittagsstunden in Brand

Am 5. Mai in den Mittagsstunden war das Haus in Brand geraten. Die Feuerwehr war zufällig in der Nähe an einer anderen Einsatzstelle und musste deshalb nur wenige Meter weiter fahren, um den Flammen zu Leibe zu rücken.

Am Nachmittag hatte man dann die Flammen gelöscht, doch am Abend loderte das Feuer wieder auf. Die Polizei hatte die Brandruine sofort beschlagnahmt, um die Brandursache zu ermitteln. Die steht noch immer nicht ganz fest und ob sie es je tun wird, ist nicht sicher. Allerdings kann man bereits etwas sagen.

Polizei: Auf jeden Fall Brandstiftung

„Wir schließen einen technischen Defekt aus“, erklärt Polizei-Pressesprecher Christian Stein auf Anfrage. In Frage kommen dementsprechend noch fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung.

Da das Gebäude aber von den Flammen so stark beschädigt war, könne man das so jetzt nicht mehr ermitteln. Die Polizei habe den Fall nun an die Staatsanwaltschaft übergeben, die jetzt für das Verfahren zuständig ist.

Nach ersten Einschätzungen der Feuerwehr war der Brand von einem angrenzenden Schuppen über eine Veranda auf den Dachstuhl übergesprungen.

Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich nach Angaben der Polizei nur ein 78 Jahre alter Mann im Gebäude, der sich selbst ins Freie retten konnte.