Eine Schwerterin hatte eine einstweilige Verfügung gegen ihren Freund erwirkt. © picture alliance / Angelika Warmuth/dpa
Kontaktverbot missachtet

Frau verfolgt und angerufen: 51-Jähriger verstößt mehrfach gegen Kontaktverbot

Eine einstweilige Verfügung soll vor allem Frauen vor der Verfolgung und Bedrohung durch Männer schützen. Ein Fall aus Schwerte fand nun einen unerwarteten Ausgang.

Immer wieder hatte es in der Beziehung zwischen einem 51-Jährigen und seiner 37 Jahre alten Freundin Stress gegeben. Als schließlich die Tochter der Frau Angst vor dem Mann bekundete, erwirkte die Schwerterin eine einstweilige Verfügung gegen ihren Freund. Demzufolge durfte sich der Mann ihr nicht mehr als 20 Meter nähern, durfte sie nicht anrufen und schon gar nicht verfolgen.

Enger Kontakt nach Krebserkrankung

Letztes Urteil im Jahr 2016

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.