Friedhelm Hitzegrad stellt seit 40 Jahren Obst-Wein her

Hobby-Winzer

SCHWERTE Der Westhofener Wein wächst an Bäumen. Kirschrot tankt der junge Jahrgang an den Hängen über der Star-Tankstelle die Süße bringenden Sonnenstrahlen. Friedhelm Hitzegrad kann die Lese kaum erwarten. "Das wird ein leckerer Weichsekirschwein."

von Von Reinhard Schmitz

, 17.07.2009, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hoch über den Dächern von Westhofen wachsen die Weichsel-Kirschen für die neue Lese von Hobby-Winzer Friedhelm Hitzegrad.

Hoch über den Dächern von Westhofen wachsen die Weichsel-Kirschen für die neue Lese von Hobby-Winzer Friedhelm Hitzegrad.

An allen möglichen Zutaten hat sich der 75-Jährige schon versucht, seit ihm ein Onkel aus Holzen seine erste "Kruke" – den dickbauchigen Gärbottich – schenkte. Sogar das Bier, das beim Fassanstechen in die Luft spritzte, hat er mit Zucker angerührt und vergoren: "Es hat prima geschmeckt." Die Bananen bereiteten aber eine herbe Enttäuschung. "Das schmeckte gar nicht nach Wein." Bei den Flaschen, die in edelstem Rot und Rosé in seinem Weinkeller funkeln, droht dieses ernüchternde Erlebnis nicht mehr. In den Gefäßen, die ihr Vorleben als Spirituosen- oder Saftbehälter nicht verschweigen, steckt die Erfahrung eines ganzen Winzerlebens: "Das ist nichts Gepantschtes – davon bekommt man keine Kopfschmerzen." Ganz ohne Zusatz von künstlicher Hefe ist Hitzegrad in all den Jahrzehnten ausgekommen.

Im "Gärkeller", dem warmen Dachboden, beginnen natürliche Hefen von ganz allein nach kurzer Zeit mit der Alkohol-Produktion. Wenn es in den wassergefüllten Gärverschlüssen so richtig gluckert, die dem Syphon unter dem Waschbecken ähneln, hat Bacchus sein Werk begonnen. "Ich selber trinke den Traubenwein am liebsten", wagt sich der Meister inzwischen auch an die Königsdisziplin. In seiner Riede "Am Steinbruch" hegt er die blaue Solara-Traube für den Ruhr-Wein, dem Zucker die fehlenden Sonnenstunden ausgleicht. Zehn Pfund rührt Hitzegrad in 20 Liter Saft. "Die Tochter sagte einmal: Papa, du machst den Wein zu süß", schmunzelt er: "Da habe ich geantwortet: Den mache ich auch nicht für euch, sondern für mich." 

Lesen Sie jetzt