Friseur: Wieso wird in anderen Salons in Schwerte keine Maske getragen?

rnCorona-Auflagen

Die Corona-Auflagen sind streng für Friseure. Umso mehr ärgert sich Tim Wagener aus Schwerte über Kollegen: Wieso wird dort keine Maske getragen? Selbst den Bürgermeister bat er um Hilfe.

Schwerte

, 30.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Friseursalons müssen sich seit Corona an strenge Hygienevorschriften halten. Mund- und Nasenschutz, Abstand, Haare waschen vor dem Schnitt, Auflistung der Kundenkontaktdaten – das sind nur einige Regeln aus dem Katalog. Aber offenbar halten sich aber nicht alle Salons in Schwerte an die Vorgaben.

Viele Friseure halten sich nicht an Regeln

Das zumindest behauptet Tim Wagener, der einen Friseursalon an der Friedenstraße leitet. Bei seinen Spaziergängen durch die Stadt sehe er immer wieder andere Friseure, die sich nicht an die vorgegebene Verordnung halten, unterstreicht er.

„Beim letzten Mal als ich durch die Stadt gelaufen bin, sah ich direkt in drei Betrieben, dass Kunden und Friseure keinen Schutz trugen“, sagt Wagener.

Auch fehlende Kontaktlisten und das Schneiden ohne vorheriges Haarewaschen gehörten in einigen Schwerter Friseursalons zur Tagesordnung. „Ich möchte niemanden anschwärzen, aber wird man jeden Tag mit den Verstößen konfrontiert, neigt sich die Geduld irgendwann dem Ende.“

Jetzt lesen

Wagener kann auch die Kunden der angesprochenen Friseure nicht verstehen: „Es geht hier um die Gesundheit aller. Da sollte auch jeder Kunde auf die Einhaltung der Regeln achten.“

Sei den Kunden vielleicht ihre Gesundheit nicht so wichtig, wenn der Schnitt dafür ein paar Euro weniger kostet? Wagener vermutet das. Die Kunden in seinem Salon jedenfalls würden sehr gut mit den strengen Vorgaben umgehen und seien froh, dass in dieser Form auf die Sicherheit geachtet werde.

Ordnungsamt will strenger kontrollieren

Kontrolliert wird bisher nur, wenn Kunden sich vorher bei der Stadt über nicht eingehaltene Hygienemaßnahmen beschweren. Auch in Tim Wageners Salon ist das schon der Fall gewesen.

Die Ordnungshüter seien aber wieder schnell verschwunden, da sie durch das Schaufenster schon sehen konnten, dass alle Vorschriften eingehalten wurden.

In Zukunft könnte sich die Regelung allerdings ändern. „Ich habe vor wenigen Tagen mit Herrn Axourgos telefoniert und ihm meine Sorge erklärt“, berichtet Wagener. Er verdeutlicht: „Wenn ein erneuter Ausbruch durch fehlende Einhaltung stattfindet, muss auch ich meinen Salon wieder schließen.“ Die einfache Folge: fehlende Einnahmen.

Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos habe ihm versichert, dass in Zukunft auch stichprobenartige Überprüfungen ohne vorherige Beschwerden stattfinden werden, sagt Wagener. Ob die zwei kommunalen Ordnungsdienstbeamten dafür aber ausreichen? Der Friseur bezweifelt das.

Friseur-Innung Unna kann nicht eingreifen

Und was sagt die Friseur-Innung Unna? Nun ja: Das Problem sei zwar kein Neues. Richtige Handlungsmöglichkeiten gebe es aber nicht. „Sobald ein Innungsbetrieb sich nicht an die Vorgabenhält, schreiten wir sofort ein“, erläutert Thomas Behrning der übergeordneten Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe: „Bisher handelte es sich jedoch immer um Nicht-Mitglieder, bei denen uns die Hände gebunden sind.“

Jetzt lesen

Ob sich das Problem der vielen Hygieneverstöße in Zukunft durch strengere Kontrollen bessert, ist unklar. Tim Wagener sieht für sich keine andere Möglichkeit, als jetzt öffentlich darauf hinzuweisen: „Mehr als die Probleme zu benennen, kann ich nicht tun. Wenn sich nichts ändert, muss man irgendwann resignieren.“

Lesen Sie jetzt