Fröhliches Miteinander beim Schwerter Friedensfest

Viele Fotos

Sie wollten ein Zeichen gegen Intoleranz und Rassismus setzen: An einer 100 Meter langen Tafel haben sich am Samstag Menschen aus verschiedenen Nationen und Kulturen im Schwerter Stadtpark getroffen. Bis in die Abendstunden hinein wurde dort gegessen, getrunken und sich ausgetauscht. Wir haben viele Fotos mitgebracht.

SCHWERTE

25.09.2016, 15:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fröhliches Miteinander beim Schwerter Friedensfest

Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.

Ibrahim Mohamed ist 25 Jahre alt. Vor knapp zwei Jahren musste er aus seiner Heimat Syrien flüchten. Sein Weg führte ihn nach Schwerte, wo er erst vor einem Monat seine Papiere erhielt und nun Deutschkurse an einer Schule besuchen kann. Doch die schwierigen Umstände hielten ihn nicht davon ab, sich ehrenamtlich für andere Menschen in Schwerte einzusetzen.

Auch auf dem Friedensfest, das am Samstag Menschen aus verschiedenen Nationen und Kulturen in den Stadtpark lockte, war Ibrahim einer der fleißigen Helfer. „Ich möchte was machen, etwas bewegen und nicht herumsitzen“, sagt der junge Syrer enthusiastisch.

Anerkennung statt Geld

Denn nicht nur die Menschen, sondern auch die Stadt Schwerte, in der er sich „sehr wohl“ fühlt, liegen ihm am Herzen: „Wir sind doch alle Menschen und müssen uns gegenseitig helfen. Solange man ein normaler Mensch ist, ist es nicht schwierig zurechtzukommen.“ Für seinen vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz erhält Ibrahim zwar kein Geld, aber ganz viel Anerkennung, die ihm sowieso wichtiger erscheint.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom 2. Friedensfest im Schwerter Stadtpark

Sie wollten ein Zeichen gegen Intoleranz und Rassismus setzen: An einer 100 Meter langen Tafel haben sich am Samstag Menschen aus verschiedenen Nationen und Kulturen im Stadtpark getroffen. Organisator Jörg Rost und sein Team zeigten sich sehr zufrieden über das friedliche Beisammensein und den Zuspruch der Anwesenden. Bis in die Abendstunden hinein wurde dort gegessen, getrunken und sich ausgetauscht.
25.09.2016
/
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Beim Friedensfest im Stadtpark - organisiert von Jörg Rost - kamen viele Menschen zusammen und setzten ein Zeichen gegen Rassismus.© Foto: Bernd Paulitschke
Schlagworte Schwerte

Diese Anerkennung hat ebenso die „gute Seele“ des Helferteams, Heidi Scheele, mehr als verdient. Bevor sie ihre Helferdienste anbieten konnte, war sie seit 4.30 Uhr auf den Beinen und ging ihrem Beruf nach. Dennoch war es für sie eine Selbstverständlichkeit zu helfen. „Wir müssen doch für Flüchtlinge ohne Heimat da sein und helfen“, begründet sie ihre Unterstützung. Ihr geht es ebenso wie Ibrahim um viel mehr als eine materielle Gegenleistung.

Wiedersehen bringt Freude

Das Helfen sei eine „Herzensangelegenheit“, bei der sie „ganz viel Liebe“ zurückbekomme. „Wenn die Flüchtlinge mich aus dem letzten Jahr wiedererkennen und auf mich zugehen, freue ich mich unheimlich“, erzählte die Schwerterin gerührt. Denn es ist bereits die zweite Auflage des Festes - Premiere war im Oktober vergangenen Jahres als "Willkommensfest".

Jetzt lesen

Wie viele Besucher im Laufe des Tages da gewesen seien, sei schwer zu sagen. Organisator Jörg Rost und sein Team zeigten sich sehr zufrieden über das friedliche Beisammensein und den Zuspruch der Anwesenden. 

Ohne Sponsoren und Helfer nicht möglich

Nach dem gemeinsamen Gebet der Pfarrer Tom Damm und Peter Iwan sowie des Imams Hüseyin Bektas versammelten sich die vielen gut gelaunten Gäste an der 100 Meter langen Tafel. Zahlreiche Sponsoren und Privatpersonen machten es möglich, dass bis in die Abendstunden hinein gegessen und getrunken werden konnte.

Der bunte Friedenskuchen der Familie Silbereisen, die Waffeln der AG Schwerter Frauengruppen, die Unterstützung von Kunterbunt, die Musik von Mainmix und die Kinderhüpfburg von Faktor Ruhr sowie die musikalische Begleitung von Martin Schmolke und Guido Roccasalva stehen stellvertretend für die große Anzahl der Helfer und Unterstützer. Gemeinsam mit Jörg Rost und seinem Team ließen sie Schwertes Stadtpark zu einem Ort der Verständigung, des Austausches und des Friedens werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt