Fuchs Fridolin fährt ab jetzt im Rettungswagen mit

Stofftier hilft Kindern

Die Rettungssanitäter in Schwerte bekommen Unterstützung. Ab sofort fährt das Kuscheltier "Fridolin Brenzlich" mit und nimmt kleinen Patienten die Angst vor der Behandlung.

SCHWERTE

von von Jan Büsse

, 24.01.2011, 14:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Exner (r.) von der Provinzial übergab der Feuerwehr 40 Fridoline. Darüber freuen sich Rettungsassistentin Petra Riße (l.), der Leiter der Schwerter Feuerwache und die übrigen Retter.

Thomas Exner (r.) von der Provinzial übergab der Feuerwehr 40 Fridoline. Darüber freuen sich Rettungsassistentin Petra Riße (l.), der Leiter der Schwerter Feuerwache und die übrigen Retter.

Das nimmt den Kleinen nicht nur den Stress. Die kleinen Tröster helfen damit auch den Rettungsassistenten, schnell die richtigen Maßnahmen einzuleiten. Fridolin der Fuchs ist vielen Kindern schon aus der Kinderbrandschutz-Erziehung bekannt, die die Provinzial in Zusammenarbeit mit dem Verband der Feuerwehren in NRW entwickelt hat. Landesweit werden die Feuerwehren derzeit mit dem knuddligen Ersthelfern ausgestattet. Der Fuchs löst damit die kleinen Bärchen ab, die bisher in Schwerte im Einsatz waren. Möglich macht das die Provinzial Geschäftsstelle Exner, die der Wache erstmal 40 Fridoline sponsorte.

Lesen Sie jetzt