Für 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt - Am Donnerstag wird bei Ültje in Schwerte gestreikt

Ehemaliges Felix-Werk Binnerheide

Einen zweistündigen Streik soll es am Donnerstag, 6. Juni, bei Ültje in Schwerte geben. Damit will die Gewerkschaft NGG den Druck auf Arbeitgeber erhöhen. Es geht um 6,5 Prozent mehr Lohn.

Schwerte

, 05.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Für 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt - Am Donnerstag wird bei Ültje in Schwerte gestreikt

Bei Ültje wird am Donnerstag gestreikt. © Foto: Bernd Paulitschke

„Zu befristeten Arbeitsniederlegungen“ für den 6. Juni ruft die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) „die Beschäftigten von Felix in

der Binnerheide in Schwerte“ auf. Denn auch der Erdnuss-Snack-Hersteller zahlt nach Tarifvertrag für die Süßwarenindustrie NRW.

In diesem Bereich wiederum laufen seit Anfang April Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaft fordert 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt.

Arbeitgeber bieten 2,0 und 2,4 Prozent an

Dazu erklärt Manfred Sträter, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG der Region Dortmund: „Nach zwei Verhandlungen sind wir weit davon entfernt, ein Tarifergebnis zu erzielen. Die Kolleginnen und Kollegen sind über das letzte Angebot der Arbeitgeberseite zu Recht empört. Der Vorschlag der Arbeitgeber

von 2,4 Prozent für dieses Jahr und 2,0 Prozent Entgelterhöhung im nächsten Jahr reicht gerade aus, um die gestiegenen Lebenshaltungskosten zu decken.“

In fast allen Geschäftsfeldern hätten die Süßwarenbetriebe aber gute Gewinne erwirtschaftet. Und das liege natürlich auch an der „hohen Einsatzbereitschaft und

Innovationsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen“.

Verhandlungen gehen weiter am 12. Juni

Die NGG verweist auf die stabile Entwicklung in der „süßen“ Branche in 2018 und in den ersten Monaten des Jahres 2019. Nach Angaben der Arbeitgeber ist die Lust der Deutschen auf süße oder salzige Leckereien ungebrochen. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Süßwaren liegt bei 31 Kilogramm und ist seit zehn Jahren auf hohem Niveau stabil.

Die nächste Tarifverhandlung für die Süßwarenindustrie an Rhein und Ruhr, zu der auch Ültje gehört, werden am 12. Juni fortgeführt. Bis dahin schließt die Gewerkschaft NGG weitere Warnstreiks nicht aus.

Lesen Sie jetzt