Gabi Weck sammelt Hunderte Unterschriften für mehr Service in der Westhofener Sparkasse

rnSparkasse

Gabi Weck kämpft dafür, dass die Sparkasse ihr Service-Terminal wieder in Westhofen aufstellt. Bereits mehrere Hundert Menschen haben ihre Petition unterzeichnet. Das ganze Dorf zieht mit.

Westhofen

, 09.04.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jede Menge Rückenwind bekommt Gabi Weck für ihren Kampf, dass die Sparkasse in Westhofen auch weiterhin ihren Kunden den Ausdruck von Kontoauszügen und das Schreiben von Überweisungen und Daueraufträgen vor Ort an einem Service-Terminal ermöglicht. In der Nacht zum 11. Dezember hatten Unbekannte den Geldautomaten in die Luft gesprengt, das dadurch ausgelöste Feuer hatte auch die beiden Service-Automaten in Mitleidenschaft gezogen.

Bei der Wiedereröffnung am Donnerstag hatte die Sparkasse dann nur noch den Geldautomaten wieder aufgestellt. Auf Anfrage verwies Sparkassen-Sprecher Stefan Knoche darauf, dass die Analyse der Nutzerzahlen ergeben hätte, dass Drucker und Service-Terminal zu wenig genutzt worden seien und sich die Neuanschaffung der Geräte daher nicht lohne. Er verwies auf die Möglichkeit des Online-Bankings und die Service-Terminals in anderen Vororten.

Unterschriften-Kampagen am Sonntag gestartet

Gabi Weck wollte das nicht so einfach hinnehmen: „Ich will mich nicht zum Online-Banking zwingen lassen und es gibt auch viele Ältere, die kein Internet haben und auch nicht so mobil sind.“ Kurzerhand stellte sie sich am Sonntag ab 10.30 Uhr vor die Sparkasse und startete eine Unterschriften-Kampagne.

Jetzt lesen

Durch die Berichterstattung der Ruhr Nachrichten informiert, kamen schon in den ersten zwei Stunden weit über 200 Unterschriften zusammen. „Die Menschen kamen aus Westhofen, Garenfeld und Holzen“, sagt Gabi Weck. Anschließend sammelte sie auf Wunsch des VFB Westhofen auch noch auf dem Fußball-Platz weiter. „Ganz viele junge Menschen haben auch unterschrieben, die sagten, sie holen immer für ihre Eltern oder Großeltern die Kontoauszüge und machen die Überweisungen für sie.“

Telefon klingelt Sturm

Mittlerweile habe sie bereits mehrere Hundert Unterschriften gesammelt. Gabi Weck ist vollkommen überwältigt von der Resonanz, ihr Telefon zu Hause läuft Sturm. Westhofener Vereine und Einrichtungen, aber auch Familien und Nachbarn haben sich schon bei ihr gemeldet und möchten die Unterschriftenliste auslegen. Ihr sei berichtet worden, dass der Zeitungsartikel in Mehrfamilienhäusern aushänge.

Unterschriftensammlung
Kontakt zu Gabi Weck

Unterstützer können mit Gabi Weck in Kontakt treten: gabiweck@yahoo.de, Tel. 02304-4689743.

Ab Dienstag wird eine Unterschriftenliste in der Ostentor-Apotheke an der Reichshofstraße ausliegen. Und am Donnerstag wird Gabi Weck ab 8.30 Uhr auf dem Westhofener Markt nach Unterstützern suchen.

Auch die SPD Westhofen stellt sich hinter Wecks Aktion. Uwe Buchwald, 1. Vorsitzender: „Der SPD Ortsverein unterstützt diese Aktion, da auch wir hier einen dringenden Handlungsbedarf sehen.“ Man bemühe sich nun darum, mit dem Vorstand der Sparkasse ins Gespräch zu kommen und ihn zu einer Bürgerversammlung einzuladen.

Lesen Sie jetzt