Gas-Unfall sorgte für Großeinsatz am Hallenbad

Gefährliche Stoffe vermengt

Alarm am Schwerter Hallenbad: Am Stadtbad an der Wittekindsraße kam es am Mittwochmittag zu einem Unfall, bei dem eine Art Chlorgas ausgetreten ist. Ein Schwimmmeister vermischte versehentlich zwei chemische Stoffe. Nach einem Großeinsatz der Feuerwehr entspannte sich die Lage am frühen Nachmittag wieder.

von Marc Fröhling, Miriam Instenberg

SCHWERTE

, 30.07.2014, 13:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

  • Weil ein Schwimmmeister versehentlich die Stoffe Natriumhypochlorit und Schwefelsäure mischte, kam es am Mittwoch gegen 13 Uhr zu einem Gasaustritt im Schwerter Schwimmbad.
  • Bei dem Gas handelt es sich um eine Art Chlorgas. Der Schwimmmeister begab sich nach dem Unfall sofort selbstständig ins Krankenhaus. Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte kein Badbetrieb, sodass keine Badegäste gefährdet wurden.
  • Einsatzkräfte der Feuerwehr kühlten das Gas mit einem Sprühnebel ab, sodass es gebunden werden konnte. Fachberater für Chemikalien haben nun entschieden, die Flüssigkeit stark zu verdünnen und sie ins Abwasser zu leiten.

Hier gibt es die genauen Ereignisse von Mittwochmittag zum Nachlesen im Liveticker:

Die Feuerwehr rückt vom Hallenbad ab. Der Einsatz ist beendet.

Die beiden Fachberater, einer von der Werksfeuerwehr und einer vom Kreis Unna, haben sich inzwischen besprochen. Sie sind zu der Absprache gekommen, die 300 Liter Flüssigkeit, die den Gas-Unfall verursacht haben, stark mit Wasser zu vermischen und ins Abwasser zu leiten. Diese Lösung sei auch bereits mit den Betreibern der Kläranlage abgesprochen worden. "Die Flüssigkeit wird so sehr verdünnt, dass von ihr keine Gefahr mehr ausgeht, wenn wir sie ins Abwasser leiten", sagt Frank Herkelmann von der Schwerter Feuerwehr.  Inzwischen ist nur noch eine Einheit der Feuerwehr vor Ort am Hallenbad. Einer der beiden Schwimmmeister, die beim Unfall vor Ort waren, hatte sich wegen leichter Atembeschwerden ins Krankenhaus begeben. Er hat das Krankenhaus inzwischen aber wieder verlassen. Der andere Schwimmmeister befindet sich weiterhin im Krankenhaus.

 Inzwischen sind Fachberater der Werksfeuerwehr der Bayer Schering Pharma AG in Bergkamen in Schwerte eingetroffen. Sie beraten sich nun, was als nächstes zu tun ist.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Gas-Unfall am Schwerter Hallenbad

Ein Gas-Unfall sorgte am Mittwochmorgen für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei am Schwerter Hallenbad. Ein Schwimmmeister hatte versehentlich zwei Stoffe vermischt, die dafür sorgten, dass sich Wärme und gefährlicher Dampf entwickelten.
30.07.2014
/
Demonstranten stehen am 20.12.2001 auf der Plaza de Mayo in Buenos Aires. Im Dezember 2001 verkündete die argentinische Regierung, Anleiheschulden nicht mehr begleichen zu wollen.© dpa
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
In Schutzanzügen betraten die Einsatzkräfte das Bad.© Foto: Manuela Schwerte
Weil ein Schwimmmeister versehentlich zwei chemische Substanzen vermischt hatte, musste die Feuerwehr am Mittwoch zu einem Großeinsatz am Hallenbad in Schwerte ausrücken.© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
In Schutzanzügen betraten die Einsatzkräfte das Bad.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Das Gas wurde mit einem Sprühnebel niedergeschlagen und konnte so gebunden werden.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
In Schutzanzügen betraten die Einsatzkräfte das Bad.© Foto: Manuela Schwerte
In Schutzanzügen betraten die Einsatzkräfte das Bad.© Foto: Manuela Schwerte
Einen größeren Feuerwehreinsatz gab es am Mitwoch am Stadtbad Schwerte. Eine Art Chlorgas war ausgetreten.© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Feuerwehreinsatz am Stadtbad Schwerte, Chlorgasgeruch© Foto: Manuela Schwerte
Schlagworte

 Jetzt gibt es genauere Informationen darüber, was im Bad passiert ist: Einer der Schwimmmeister hat versehentlich 20 Liter Schwefelsäure auf eine 300 Liter-Flasche Natriumhypochlorit geschüttet, erklärt Frank Herkelmann von der Schwerter Feuerwehr. Daraufhin entstanden Dampf und Wärme. Während des Vorfalls herrschte kein Badbetrieb, sodass keine Badegäste in Gefahr waren. Der Schwimmmeister begab sich sofort ins Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben das Gas mit einer Art Sprühnebel zunächst niedergeschlagen. Dadurch konnte das Gas gebunden und abgekühlt werden. Nach Informationen der Feuerwehr besteht keine große Gefahr. Um die Frage nach der Entsorgung zu klären, seien Fachberater für Chemikalien auf dem Weg, so Herkelmann.Die Verkehrssituation hat sich inzwischen wieder entspannt.

 Inzwischen steht fest: Das Einatmen des Gases ist gefährlich. Die Anwohner wurden dazu aufgefordert, ihre Fenster zu schließen.  

Die ersten sind zurück. Sauber machen. pic.twitter.com/16OFPmqktb

— Marc Froe (@Marc_Froe) 

Nach aktuellen Informationen sollen zwei Schwimmmeister des Hallenbads Schwefelsäure und Natriumhypochlorit vermischt haben. Dabei soll Gas, eine Art Chlorgas, entstanden sein, das jetzt ausgetreten ist. Dietmar Spaenhoff, stellvertretender Leiter der Schwerter Feuerwehr, vermutet, dass das Vermengen der beiden Stoffe aus Versehen geschehen ist. Die beiden Schwimmmeister hätten sich selbstständig ins Krankenhaus begeben. Ob das entstandene Gas gefährlich ist und auch die Anwohner des Hallenbads betroffen sein könnten, ist noch unklar.

 Martin John von den Stadtwerken, die das Hallenbad betreiben, hat bestätigt, dass in einer ersten Meldung von einem Gasaustritt die Rede war. Dabei habe es sich nicht um Erdgas gehandelt, sodass ein Chlorgas-Austritt möglich ist. Mehr wisse man zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Chlorgas wird verwendet, um das Wasser nach einer ersten Aufbereitung fürs Schwimmbecken zu desinfizieren. Inzwischen wirkt sich der Großeinsatz auf den Straßenverkehr aus: Die Einsatzwagen blockieren die Einfahrt von der Bethunestraße in die Wittekindstraße. Wer diesen Weg nehmen wollte, sollte die Stelle vielleicht umfahren.

Nach Angaben eines Polizisten vor Ort soll der Schwimmmeister die Feuerwehr alarmiert haben, weil Chlorgas ausgetreten sein könnte. Die Feuerwehrleute machen sich in ihren Schutzanzügen jetzt auf den Weg ins Bad, wie unser Reporter Marc Fröhling twittert.  

Jetzt geht es rein zur Überprüfung. pic.twitter.com/TfEcR1Y6aI

— Marc Froe (@Marc_Froe)

Natriumhypochlorit ist eine Chemikalie, die zum Desinfizieren in Schwimmbädern genutzt wird. Der Stoff ist außerdem in vielen Haushaltsreinigern, etwa Schimmelentfernern und Rohrreinigern, vorhanden und kann auch zum Bleichen verwendet werden. Schwefelsäure wirkt sehr stark ätzend, ist jedoch eine der meistproduzierten chemischen Grundstoffe. Die Säure wird in großen Teilen zur Produktion von Düngemitteln genutzt, ist aber auch als Batteriesäure in Akkus vorhanden. Echtes Chlorgas wurde im Ersten Weltkrieg sogar als chemische Waffe eingesetzt. Es wirkte für die Soldaten tödlich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt