Gesamtschule Gänsewinkel legt naturnahes Gelände auf dem Pausenhof an

Freie Mitarbeiterin
Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Gänsewinkel haben das erste Projekt im Rahmen des Programms „Gestaltung eines naturnahen Schulgeländes“ fertiggestellt.
Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Gänsewinkel wollen ihr Schulgelände naturnah gestalten. © Gesamtschule Gänsewinkel
Lesezeit

Das erste Projekt im Rahmen des Programms „Gestaltung eines naturnahen Schulgeländes“ auf dem Schulhof der Gesamtschule Gänsewinkel in Schwerte konnte fertiggestellt werden.

Mithilfe des Sponsorings der Wasserwerke Westfalen über 1500 Euro und der Materialspende von vier Tonnen Kalksteinsplitt durch die Firma Lhoist Rheinkalk haben die Schülerinnen und Schüler der Garten-AG den zentralen Platz auf dem Schulhof renaturiert und das Schulgelände dadurch insgesamt ökologisch aufgewertet. Dies geschah in Zusammenarbeit mit Peter Albrecht, Leiter der Schwerter Firma „Naturnaher Gartenbau“.

Insektenfreundliche Pflanzen und neue Sitzmöglichkeiten

Die Schüler und Lehrer lockerten zunächst den stark verdichteten Boden, brachten den Kalkschotter auf und bepflanzten die Fläche anschließend mit insektenfreundlichen Pflanzen. Weiterhin stellten sie einige Baumstämme zum Sitzen auf.

Durch das Projekt konnten außerdem vier Ahornbäume gerettet werden, deren Wurzeln bereits geschädigt waren. Jetzt bieten sie den Schülern der Gesamtschule weiterhin Schatten an sonnigen Schultagen.

Somit stellt das Projekt das Ergebnis einer schulweiten Umfrage aus dem Frühjahr 2022 dar, in der die Schüler ihren Wunsch nach mehr Naturerlebnissen und Sitzgelegenheiten auf dem Schulgelände äußerten. Nun konnte diese Vision endlich in die Tat umgesetzt werden.

An der Gesamtschule Gänsewinkel finde das Thema „Nachhaltigkeit“ im Unterricht und an Projekttagen regelmäßig Beachtung, heißt es nun in einer Pressemitteilung. Ergänzend zu dem aktuellen Initialprojekt haben Schüler des neunten Jahrgangs beispielsweise Nistkästen im Technikunterricht gebaut und diese auf dem Schulgelände aufgehängt.

Insgesamt sei die Gesamtschule Gänsewinkel eine Schule, die sich in ihrem Leitbild der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ verpflichtet, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Im Jahr 2021 seien beispielsweise Honigbienen in das Atrium der Schule eingezogen, die von der Bienen-AG in Zusammenarbeit mit der Imkerin Frau Westermann aus Unna betreut werden. In diesem Zusammenhang stehe auch die Entstehung von drei Wildblumenwiesen auf dem Schulgelände, gefördert durch die Stadt Schwerte.