Gesamtschule musste wieder viele Schüler ablehnen

Fünftklässler in Schwerte

108 Plätze gibt es in den fünften Klassen der Gesamtschule Schwerte. Das waren 2014 viel zu wenige - und auch 2015 gibt es deutlich mehr Bewerber als Plätze. Allerdings: Die Zahl der Ablehnungen ist gesunken. Wir haben das in mehreren Grafiken aufbereitet und die Eltern gefragt, wie sie die Situation bewerten.

SCHWERTE

, 11.02.2015, 13:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gesamtschule musste wieder viele Schüler ablehnen

Die Gesamtschule musste Mittwochmorgen geräumt werden.

Wie viele Plätze gibt es überhaupt an der Gesamtschule Schwerte?

108 - in vier Klassen sitzen also jeweils 27 Schüler. Einige Plätze sind reserviert für Inklusionskinder, weitere für Mädchen und Jungen, deren Geschwister bereits auf die Gesamtschule gehen. Erst der Rest der Plätze wird verlost.  

Was hat sich beim Vergabeverfahren 2015 gegenüber 2014 geändert?

Der im Herbst getroffene Beschluss des Schwerter Rates, dass die Gesamtschule Schwerter Schülern den Vorrang gegenüber auswärtigen geben muss, hat Wirkung gezeigt. Am Ende der jetzigen Anmeldefrist stand fest: Von den 181 Anmeldungen für die Eingangsklassen des Schuljahres 2015/2016 kamen fast alle aus Schwerte. Von auswärts gab es nur vier Bewerber, die in Holzwickede wohnen. Da es dort keine Gesamtschule gibt, dürfen sie sich an der Schwerter Schule bewerben. Zwei von ihnen waren Geschwisterkinder, die ohnehin einen Platz bekommen. Die anderen beiden Holzwickeder Kinder kamen in den großen Lostopf über den die übrigen Plätze in den vier Eingangsklassen vergeben werden.  

Was sagen die Eltern zur Situation der Gesamtschule?

Angesichts der aktuellen Zahlen erneuert die Stadtschulpflegschaft ihre Forderung nach einer zweiten Gesamtschule. Vorsitzende Claudia Belemann-Hülsmeyer sieht sich darin bestätigt, dass die Zahl der Kinder für zwei Gesamtschulen und zwei Gymnasien in Schwerte gerade ausreicht. Die Realschule am Bohlgarten werde dagegen künstlich am Leben erhalten - zum Teil durch die von der Gesamtschule abgelehnten Schüler.  Dabei sei der Elternwille mehr als deutlich: „Sie wollen eine Schule, an der ihr Kind alle Schulabschlüsse erwerben kann - einschließlich des Abiturs nach 13 Jahren. Schwerter Eltern wünschen eine Gesamtschule.“  

Wer genau wurde angenommen und wer abgelehnt?

Die Eltern haben in dieser Woche Post von der Stadt Schwerte erhalten. Ob die Bewerber aus Schwerte oder anderen Orten kamen, wie sich die Zahl der Angenommenen und Abgelehnten genau zusammensetzt - dazu finden Sie Infos in diesen Grafiken.

 

 

 

 

Hinweis zur Zahl von 2015: Fest steht, dass 2 der 4 Nicht-Schwerter Kinder angenommen wurden. Ob die anderen beiden aber tatsächlich abgelehnt worden sind, dazu gab es bisher keine Auskunft von der Stadt Schwerte.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt