Graffiti-Künstler verschönern Schallschutzwand

Wannebachstraße

Die Schallschutzwand soll schöner werden: Weil die Mauer an der Wannebachstraße immer wieder mit Möchtegern-Graffiti verschandelt wurde, nehmen drei Künstler seit Freitag das Heft in die Hand. Sie bemalen die Wand mit einem schönen, riesigen Motiv. In einer knappen Woche wollen sie fertig sein.

WESTHOFEN

, 28.03.2015, 06:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Idee für das Projekt hatte Westhofens Werbegemeinschafts-Vorsitzender und Schützenkönig Dirk Hanné.

Gestern machten sich die Künstler Franco Atzeni, Freddy Schneider und Jascha Goldenbogen daran, das Kunstwerk umzusetzen. Insgesamt sechs Tage soll es dauern, bis die 100 Quadratmeter große Wand in neuem Glanz erstrahlt.

„Zuerst haben wir die Fläche grundiert und haben mit den Umrissen begonnen“, sagt Jascha Goldenbogen, der gemeinsam mit Freddy Schneider einen Graffiti-Workshop beim Verein für Soziale Integrationshilfen (VSI) leitet. „Wir hoffen natürlich, dass das Wetter weiterhin mitspielt“, so das Team. Denn bei starkem Regen könne die Farbe nicht aufgetragen werden. Zu Beginn wurden die Künstler sogar von der Polizei überrascht. Die überprüfte jedoch nur, ob für die Bemalung auch eine Genehmigung vorliegt. „Das ist normal. Bei jeder Auftragsarbeit schauen sie, ob alles mit rechten Dingen zugeht, das ist schließlich ihr Job“, so Goldenberg.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt