Greta ist 500. Baby im Marienkrankenhaus Schwerte

Mehr Geburten in Schwerte

Zärtlich streicheln Ina und Christoph Hemmer ihr Töchterchen Greta, das am 29. Juli im Marienkrankenhaus das Licht der Welt erblickte. Sie ist ihr erstes Baby, für die Klinik in Schwerte aber bereits das 500. im Jahr 2017. Ein Zeichen dafür, dass die Geburtenzahl wieder kräftig ansteigt.

SCHWERTE

, 02.08.2017, 16:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Greta ist 500. Baby im Marienkrankenhaus Schwerte

Greta Hemmer kam am 25. Juli als 500. Baby des Jahres im Marienkrankenhaus zur Welt. Sie ist das erste Kind von Christoph (2.v.l.) und Ina (3.v.l.) Hemmer, denen die Abteilungsleiterin Kathy Pandrick (l.) und Oberärztin Dr. B. Plasger mit einem dicken Rosenstrauß gratulierten.

„Die Tendenz bei den Geburtenzahlen ist steigend“, erklärte Oberärztin Dr. B. Plasger, die auch die Entbindung von Greta begleitete. Am Mittwoch konnte sie schon das 512. Baby im Jahr 2017 begrüßen. Zum selben Stichtag des Vorjahres hätten erst 423 Babys in der Statistik des Hauses gestanden.

Einer der Gründe für die Zunahme könnte die Schließung der Geburtshilfe im Mendener Vinzenz-Krankenhaus gewesen sein, vermutet Dr. Plasger. Doch das war sicherlich nicht allein ausschlaggebend. Aus dem ganzen Umkreis lockt der Ruf des Marienkrankenhauses als Geburtsklinik werdende Eltern an. Aus Unna und Fröndenberg, aus Dortmund und Hagen, aus Kamen und Bergkamen, aus Iserlohn, Menden und Hemer, wie die Oberärztin weiß.

Ein Großteil der Babys kommt nicht aus Schwerte

Dabei zahlen sich die Tage der offenen Tür und Kreißsaalführungen aus, bei denen sich Interessenten informieren können: „Die Patienten finden es gut.“ Insgesamt 33 Betten stehen für sie in der Station für Gynäkologie und Geburtshilfe bereit.

Die Daten des Rathauses bestätigen den großen Einzugsbereich. Von 515 Babys, die in diesem Jahr bis Mittwochmittag angemeldet worden waren, kamen lediglich 183 aus Schwerte. Das teilte Standesbeamtin Sarah Rüth auf Anfrage mit. Bei ihr und ihren Kolleginnen erhalten alle Kinder, die in Schwerte auf die Welt kommen, ihre Geburtsurkunden.

Greta, das Jubiläumsbaby, ist übrigens eine waschechte Schwerterin. Ihre Mama ist Grundschullehrerin, ihr Papa im Vetrieb eines Elektro-Großhandelns tätig. Er hat sich extra drei Wochen Urlaub aufgespart, um jetzt bei seiner kleinen Familien sein zu können.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt