Tagesbruch

Großes Loch in Schwerter Straße wird für Autofahrer zum Schockmoment

Ein Loch hat sich unvermittelt am Straßenrand aufgetan. Alfred Lesch ist mit seinem Auto hineingefahren. Abgesperrt war es zu diesem Zeitpunkt nicht. „Man rechnet doch nicht mit so einem Krater.“

Es ist knapp einen Meter lang, 50 Zentimeter breit und rund einen halben Meter tief: Ein ovales Loch hat sich am rechten Fahrbahnrand der Graf-Adolf-Straße aufgetan. Ein Schwerter Autofahrer ist am Montagabend (6.9.) hineingefahren. Das Problem: Anwohner sagen, sie hätten die Stadt bereits mittags über das Loch im Boden informiert.

„Man rechnet doch nicht mit so einem Krater“

Warum wurde das Loch nicht rechtzeitig gesichert?

Stadt: Kein Anruf ist eingegangen

Über die Autorin
Redakteurin
Begegnungen mit interessanten Menschen und ganz nah dran sein an spannenden Geschichten: Das macht für mich Lokaljournalismus aus.
Zur Autorenseite
Martina Niehaus

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.