Haus in Garenfeld brennt aus - Hund stirbt

Feuerwehr-Einsatz am Donnerstag

Ausgebrannt ist am Donnerstagmorgen ein Haus an der Ruhrtalstraße in Hagen-Garenfeld. Die Bewohner waren zwar schon in Sicherheit, als die Feuerwehr zum Löschen anrückte, aber ein Hund starb. Ausgangsort für den Brand war ein gasbetriebener Ofen. Mittlerweile gibt es eine Spendenaktion.

SCHWERTE/GARENFELD

, 11.12.2014, 11:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Während des Einsatzes und bis etwa 11.50 Uhr wurde die Ruhrtalstraße gesperrt.  Im Einsatz waren 50 Feuerwehrleute - sowohl die Berufsfeuerwehr aus Hagen als auch die Freiwilligen aus Berchum und Garenfeld. Um sicherzustellen, dass der Brand nicht noch einmal auflodert, sollten einige Feuerwehrleute noch bis zum Nachmittag am Haus bleiben, das zunächst unbewohnbar ist.

Der Verein "Menschen unter Strom" aus Hagen hat sich dazu entschlossen, auf Facebook eine Spendenaktion zu starten. Hier gibt es weitere Infos.  

von

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt