Hausrat der Dillers bringt 12 000 Euro für Hospiz und Tierschutz

Benefiz-Versteigerung

SCHWERTE Im ehemaligen Wohnzimmer von Hildegard und Hans Diller füllten sich die Bänke schnell. Auktionator Manfred Kretschmar versteigerte das Hab und Gut des kinderlosen Ehepaares. Die beiden hatten ihr gesamtes Erbe Hospiz und Tierschutzverein hinterlassen

von Von Nicole Giese

, 06.12.2009, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nachlass-Versteigerung der Dillers

Nachlass-Versteigerung der Dillers

Viele Stücke der Dillers, die für den guten Zweck versteigert wurden, sind heute nicht mehr erhältlich - ein Holzkästchen aus den 1930ern, ein Vogelkäfig aus den 1950ern, alte Krüge und ein kleiner Boxer aus Leder. Andere haben dagegen schon im Vorfeld zugeschlagen. Ein Pellkartoffelset und einen Spargelschäler hat etwa Gudrun Härtel bei der Vorbesichtigung zum Verkehrswert erworben.  

Andere sind gekommen, um ein persönliches Andenken an das Ehepaar mitzunehmen. Und auch für echte Sammler ist Einiges dabei. 400 Euro holt Auktionator Manfred Kretschmar für den Fotoapparat raus. Ein Großteil der hochwertigen Teppiche findet dagegen keinen Käufer. Und für den Nerzmantel, Originalpreis 1700 Mark, fällt der Hammer bei 20 Euro.

Helmut Bernhardt zieht für Hospiz und Tierschutzverein eine positive Bilanz: 2400 Euro habe die Auktion eingebracht, bei den Vorbesichtigungen seien einige tausend Euro zusammengekommen. „Wir rechnen mit insgesamt 12 000 Euro.“ Jetzt wird als nächstes ein Käufer für das nun leere Haus gesucht. 

Lesen Sie jetzt