Heiße Tage stehen an – Polizei appelliert: Hunde nicht im Auto lassen

Hitzewelle

Die kommenden Tage werden sommerlich. Die Temperaturen klettern auf über 30 Grad. Das macht der Polizei Sorgen und appelliert an Hundebesitzer: „Lassen Sie Ihren Hund bitte nicht im Wagen.“

Schwerte

, 29.07.2020, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei appelliert an Hundebesitzer, ihre Tiere bei Hitze nicht im Auto zu lassen.

Die Polizei appelliert an Hundebesitzer, ihre Tiere bei Hitze nicht im Auto zu lassen. © picture alliance / Stephan Jansen/dpa

Für die kommenden Tage hat sich eine Hitzewelle angekündigt. Die Temperaturen sollen weit über 30 Grad steigen. Die Polizeikreisbehörde Unna bittet Hundebesitzer eindringlich darum, ihre Tiere bei diesen Witterungsverhältnissen nicht im Wagen zurückzulassen.

Das Fahrzeug kann sich innerhalb weniger Minuten aufheizen. Die Vierbeiner können einen Hitzschlag erleiden. Typische Symptome sind starkes Hecheln, flache Atmung, Unruhe, tiefrote Zunge, glasiger Blick, Erbrechen, Durchfall, Taumeln und Bewusstlosigkeit.

So können Sie helfen:

Unsere Verhaltenstipps, wenn Sie bei heißen Temperaturen einen im Fahrzeug eingeschlossenen Hund sehen:

  • Versuchen Sie schnellstmöglich, den Besitzer ausfindig zu machen (zum Beispiel im Geschäft über Lautsprecher ausrufen lassen).
  • Ist der Halter nicht aufzuspüren, rufen Sie die Polizei unter 110.

  • Die eintreffenden Einsatzkräfte versuchen den Halter im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu ermitteln und zu kontaktieren. Ist der Besitzer nicht ausfindig zu machen und nicht zu erreichen, kann die Polizei als letzte Option die Scheibe des Fahrzeugs einschlagen, wenn mildere Maßnahmen zur Gefahrenabwehr wie eine Türöffnung nicht möglich sind.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt