Hubert Hüppe schafft es nicht in den Bundestag

CDU-Abgeordneter

709 Abgeordnete hat der neue Bundestag. 246 die CDU, von der am Ende aber nur 15 Abgeordnete über die Reserveliste einzogen. Nicht mehr unter ihnen ist Hubert Hüppe, lange Zeit Chef der CDU im Kreis Unna. Er darf sich aber Hoffnungen auf einen anderen Posten machen, den er schon einmal inne hatte.

KREIS UNNA

, 26.09.2017, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hubert Hüppe schafft es nicht in den Bundestag

Stimmte gegen neue Hilfsgelder für Griechenland: Hubert Hüppe, CDU-Bundestagsmitglied für den Kreis Unna.

Was am Wahlabend schon wahrscheinlich war, bestätigte sich mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis. Hüppe zieht zum zweiten Mal nach 2009 nicht über die Landesliste in den Bundestag ein. 

Am 1. Februar 1991 war er für den ausgeschiedenen Abgeordneten Bernhard Worms in den Bundestag eingezogen. 2009 reichte sein Listenplatz erstmals nicht aus, um wieder im Parlament vertreten zu sein. 2012 rückte er aber für den gestorbenen Abgeordneten Jürgen Herrmann nach. Bei der Bundestagswahl 2013 wurde er erneut über die Landesliste gewählt.

Bereits am Wahlabend hatte Hüppe erklärt, dass er eigentlich mit seinem persönlichen Wahlergebnis zufrieden sei. Mit 31,8 Prozent aller Erststimmen lag er sieben Prozentpunkte hinter Kaczmarek. „Der Unterschied betrug früher bis zu 20 Prozent“.

Listenplatz 17 reichte nicht  - wegen der guten Ergebnisse

Auch Hüppes Listenplatz 17 auf der Landesliste war besser als bei manchen Wahlen zuvor. Allerdings sorgten die vielen Direktmandate, die an die Union gingen, dafür, dass kaum CDU-Kandidaten von der Reserveliste ins Parlament kamen.

Hoffnungen kann sich Hüppe aber zumindest wieder auf den Posten des Behindertenbeauftragten der Bundesregierung machen. Für diese Stelle, die er von 2009 bis 2013 innehatte, muss man nicht Abgeordneter sein. 2013 verlor er den Posten, weil das Arbeitsministerium, dem der Behindertenbeauftragte angehört, an die SPD ging, die Verena Bentele für das Amt benannte.

Zur Person
Hubert Hüppe wurde am 3.11.1956 in Lünen geboren. Er ging in Werne zur Schule. Von 1989 bis 2013 war er Kreisvorsitzender der CDU in Unna. Von 1991 bis 2009 und von 2012 bis 2017 saß er für die Union im Bundestag. Von 2009 bis 2013 war Hüppe Behindertenbeauftragter der Regierung. 

Lesen Sie jetzt