Hund in Dellwig fast tot gebissen - gegen Herrchen wird wegen Körperverletzung ermittelt

rnSchwer verletzter Hund

Der Terrier-Mischling „Steini“ aus Fröndenberg-Dellwig musste notoperiert werden, nachdem er von zwei größeren Hunden übel gebissen worden war. Gegen Steinis Herrchen ermittelt die Polizei nun wegen Körperverletzung.

Fröndenberg, Schwerte

, 19.11.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim Gassigehen am späten Samstagabend in Dellwig kam es zu der unheilvollen Begegnung von zwei Männern mit drei großen Hunden sowie „Steini“ und seinem Herrchen. Nicht nur die Hunde gingen aufeinander los.

Steini wurde in der Nacht zu Sonntag auf den OP-Tisch des Schwerter Tierarztes Dr. Stefan Wolf gebracht, der ihm in einer mehrstündigen Operation das Leben rettete.

Jetzt lesen

Was sich zuvor am Samstagabend gegen 23 Uhr mitten in Dellwig zugetragen hatte, untersucht nun die Polizei. Relativ klar scheint nur zu sein, dass der kleine Terrier-Mischling von den drei anderen Hunden nahezu zerfleischt worden war.

Wie es dazu kommen konnte und was sich zwischen den drei beteiligten Männern ereignete, liegt noch weitgehend im Dunkeln.

Jedenfalls ermittelt die Polizei jetzt gegen den Besitzer des verletzten Terrier-Mischlings wegen des Verdachts auf Körperverletzung.

Jetzt lesen

„Aussage gegen Aussage“ stehe momentan, sagt Polizeisprecherin Vera Howanietz. Das Handgemenge zwischen den Männern müsse erst aufgeklärt werden. Welcher der Hunde nicht angeleint war, sei auch noch unklar.

Auch eine Sachbeschädigung, selbst wenn es sich um ein Tier handelt, ist denkbar, wenn ein Hund auf einen anderen Hund gehetzt wird. Auch dies könnten aber erst die weiteren Ermittlungen ergeben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt