Im Zug verprügelte Familie stammt aus dem Kosovo

Bahn von Schwerte nach Dortmund

Die Familie, die am Samstag in der Regionalbahn von Schwerte nach Dortmund verprügelt wurde, stammt aus dem Kosovo. Das erklärte die Bundespolizei am Dienstag auf Anfrage unserer Redaktion. Auch über die Täter machte die Polizei weitere Angaben.

SCHWERTE

, 11.04.2017, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Was sagt die Polizei über Herkunft der Opfer und Täter?

Die Opferfamilie stamme aus dem Kosovo, wie Hendric Bagert von der Pressestelle der Bundespolizei auf Anfrage erklärte. Über die Herkunft der Täter gebe es keine Erkenntnisse – allen Spekulationen in den sozialen Netzwerken zum Trotz.

Gibt es denn jetzt eine Täterbeschreibung?

Ja, zumindest eine vage. Die jungen Männer, die die Schwerter Familie in der Regionalbahn 53 angegriffen haben, sahen nach Angaben der Opfer so aus:

  • etwa 20 Jahre alt
  • 1,70 Meter groß
  • Einer von ihnen trug eine weiße Hose und ein schwarzes T-Shirt.
  • Der andere trug eine graue Jeans und eine schwarze Strickjacke.
  • Bei der Tat hätten beide schwarze Baseballkappen getragen, diese aber bei der Flucht zurückgelassen.

Kann die Polizei schon Videos auswerten?

Am Dienstag wartete die Bundespolizei noch auf das Videomaterial der Bahn. Bagert: „Sobald wir das haben, werten wir es aus und können dann vielleicht nähere Angaben machen.“

Könnten die Täter über DNA-Spuren ermittelt werden?

Ob die Basecaps der Täter vielleicht letztlich helfen, die jungen Männer aufzuspüren, ist ungewiss. Bagert: „Ein DNA-Abgleich ist eine kostspielige Angelegenheit.“

Und verspreche auch nur Erfolg, wenn der genetische Fingerabdruck der Täter bereits irgendwo gespeichert sei. Vorerst setze man auf Zeugenaussagen und die Bilder aus den Überwachungskameras. 

So haben wir weiter berichtet:

Wo können sich Zeugen melden?
Willkommen seien sachdienliche Aussagen von Zeugen. Bagert: „Wer den Vorfall oder die Täter gesehen hat, kann seine Erkenntnisse unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 6888000 weitergeben.“ Die Polizei sei dankbar für jeden Hinweis.

Lesen Sie jetzt