Heike Nickolay, Inhaberin der St. Viktor Apotheke an der Brückstraße, erkannte die Fälschung in dem gelben Impfpass auf den ersten Blick. © Reinhard Schmitz
Corona in Schwerte

Impfpass-Betrug: Apothekerin Heike Nickolay glaubt an versteckte Kamera

Bei Apothekerin Heike Nickolay war die Schummel-Kundin an der falschen Adresse. Mit einem gefälschten Impfpass wollte sie sich das Corona-Zertifikat erschleichen. Wie das Vorhaben aufflog.

Sollte da womöglich irgendwo um die Ecke heimlich ein Fernsehteam lauern? Dieser Gedanke schoss Heike Nickolay durch den Kopf, nachdem eine Frau ihr in ihrer St. Viktor Apotheke erstmals einen gefälschten Impfpass unterjubeln wollte.

Für die Ausstellung war auch der Personalausweis nötig

Personalausweis führte die Polizei zu einer 30-Jährigen

Die Apotheken müssen immer noch viele Zertifikate ausstellen

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.