In Ergste: Pferd wirft Reiterin ab, büxt aus – und sorgt für Happy End

Reitunfall

Reiterin abgeworfen, Pferd ausgebüxt – das ist am Dienstagvormittag in Schwerte-Ergste passiert. Erst sorgte das für Aufregung bei der Polizei. Dann kam es zum Happy End.

11.08.2020, 11:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwischen Elsebach und dem ehemaligen Gasthaus Linneweber ist das Pferd weggaloppiert.

Zwischen Elsebach und dem ehemaligen Gasthaus Linneweber ist das Pferd weggaloppiert. © Bernd Paulitschke (Archiv)

Wo ist der Hafflinger, fuchsfarben mit weißer Mähne? Das fragte die Polizei am Dienstagvormittag ab 10.30 Uhr.

Da kam die Meldung aus dem ländlichen Bereich von Ergste: Eine Reiterin ist vom Tier abgeworfen worden. Das Pferd selbst ist weggerannt.

Wohin genau? Das war zunächst unklar. Deshalb forderte die Polizei aus dem Kreis Unna nicht nur die Bevölkerung auf, schnell Hinweise zu melden.

Ausgebüxt zwischen Elsebach und Linneweber

Parallel informierten die zuständigen Beamten auch die Polizei in Hagen sowie die Bundespolizei, die für Bahnstrecken zuständig ist. Zumal nicht auszuschließen war, dass das Pferd über die Stadtgrenze oder in Richtung einer Bahnstrecke geflohen sei.

Der Reitunfall passierte nach Angaben der Polizei am Bürenbrucher Weg zwischen Elsebach und dem ehemaligen Gasthof Linneweber, wo es viele Wälder und Felder sowie einige Reiter- und Bauernhöfe gibt.

Schon kurz vor 12 Uhr konnte Polizeisprecher Christian Stein allerdings ein Happy End der Geschichte vermelden: „Das Pferd hat selbst den Weg zurück zum Reiterhof gefunden.“ Nach ersten Erkenntnissen sogar unverletzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt