Insolvenzantrag für BrandVital reißt auch die Unternehmensholding mit in den Strudel

rnWirtschaft in Schwerte

Seit die Sanitätshauskette BrandVital den Insolvenzantrag gestellt hat, bangen 141 Mitarbeiter in Schwerte um Arbeitsplätze. Jetzt teilen weitere Kollegen der Dachgesellschaft die Sorgen.

Geisecke

, 21.12.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Insolvenzantrag für die Sanitätshauskette BrandVital GmbH reißt den nächsten Unternehmensteil mit in den wirtschaftlichen Strudel. Auch für die Dachgesellschaft GB Holding GmbH ist jetzt ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt worden. Als vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Amtsgericht Hagen – wie auch schon für BrandVital – am Donnerstagmittag den Düsseldorfer Rechtsanwalt und Sanierungsspezialisten Horst Piepenburg eingesetzt.

Grund sind Haftungserklärungen für BrandVital

Der Insolvenzantrag sei von der Firma GB Holding selbst gestellt worden, sagte Piepenburgs projektbezogener Pressesprecher Holger Voskuhl am Freitag: „Grund ist, dass die Holding Haftungs-und Patronatserklärungen für BrandVital gegeben hatte.“

Dadurch wäre es beispielsweise möglich, dass sich Lieferanten mit ihren Forderungen an die Holding wenden könnten, wenn sie von BrandVital nicht bedient würden: „Diese Forderungen sind aufgeschlagen.“ Deshalb musste auch dort der Insolvenzantrag gestellt werden.

Insolvenzantrag für BrandVital reißt auch die Unternehmensholding mit in den Strudel

Einfach abgekürzt „SK1“ nennen die Mitarbeiter von BrandVital ihre Firmenzentrale wege der Anschrift An der Silberkuhle 1. © Reinhard Schmitz

Betroffen von diesem Schritt sind insgesamt sieben Beschäftigte der Holding, die ihren Sitz ebenfalls unter der Adresse der BrandVital-Zentrale An der Silberkuhle im Geisecker Gewerbegebiet hat. Als Geschäftszweig wird vom Amtsgericht Hagen unter anderem „der Erwerb und die Verwaltung von Beteiligungen an anderen Gesellschaften“ angegeben. Die Mitarbeiter sind nach Aussage von Holger Voskuhl aber nicht ausschließlich für BrandVital tätig gewesen.

Ob der Insolvenzantrag Auswirkungen auf das operative Geschäft anderer nicht insolventer Gesellschaften der Gruppe habe, werde gerade vom vorläufigen Insolvenzverwalter geprüft.

Jetzt lesen

Der Sprecher bat um Verständnis, dass für Aussagen zu diesem Thema noch etwas Zeit benötigt werde. „Der Insolvenzverwalter kommt ganz frisch in das Unternehmen rein“, erklärte er. Er habe die Firma schließlich nicht schon in den Wochen zuvor begleitet.

Unternehmer Wolfgang Geers hinterließ vielschichtiges Firmengeflecht

Den großen Mann im Hintergrund, den Unternehmer Dr. Wolfgang Geers, kann der vorläufige Insolvenzverwalter nicht mehr zu den Entwicklungen befragen. Der 75-Jährige wurde am Sonntag tot an seinem Wohnort im Dortmunder Süden aufgefunden. Das Firmengeflecht, das er hinterließ, ist vielschichtig.

Dachgesellschaft ist nach Auskunft von Holger Voskuhl die GB Holding GmbH. Als Mittelgesellschaft befinde sich darunter die nicht insolvente Health Care GmbH: „Die ist für das operative Geschäft zuständig.“ Eine weitere Ebene tiefer befände sich schließlich BrandVital - neben zwei weiteren Gesellschaften in Polen und der Schweiz. Die liefen mit einem ähnlichen Geschäftsfeld parallel zu BrandVital.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt