Interreligiöse Feier macht vertraut mit den Weihnachtsbräuchen anderer Religionen

Tradition

Die Interreligiöse Weihnachtsfeier findet am Samstag schon zum achten Mal statt. Sie soll eine Brücke schlagen zwischen den Kulturen.

Schwerte

06.12.2018, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Interreligiöse Feier macht vertraut mit den Weihnachtsbräuchen anderer Religionen

Wie schon die sieben Vorgänger-Veranstaltungen soll auch die achte interreligiöse Weihnachtsfeier eine Brücke zwischen den Kulturen schlagen. © Bernd Paulitschke (A)

Bereits zum achten Mal laden die Stadt Schwerte und der Integrationsrat zur Interreligiösen Weihnachtsfeier ein. Sie findet am Samstag, 8. Dezember, um 15 Uhr im Bürgersaal des Rathauses an der Rathausstraße ein.

Vielen nicht-christlichen Bewohnern Schwertes ist das Weihnachtsfest oft nur durch seine kommerzielle Erscheinungsweise bekannt. Am Samstag soll eine Brücke geschlagen werden zwischen den unterschiedlichen Religionen und Kulturen. Damit soll die Advents- und Weihnachtszeit mit ihren religiösen Wurzeln sowie all ihren Traditionen und kulturell geprägten Bräuchen ein Stück weit näher gebracht werden.

Gespräche, Musik und Gebäck

Bei Weihnachtsgebäck und Kaffee werden an den weihnachtlich geschmückten Tischen Vertreter verschiedener Religionen, Organisationen und Vereinen beisammensitzen, um im Gespräch ein paar gemütliche Stunden miteinander zu verbringen. Neben Vertretern der Ratsfraktionen nimmt auch der Erste Beigeordnete Hans-Georg Winkler an der Veranstaltung teil.

Pfarrerin Ruth Hansen von der evangelischen Kirche sowie Christel Timmer von der evangelischen Frauengruppe gestalten in diesem Jahr das Programm. Abgerundet wird der Nachmittag musikalisch durch Schülerinnen der Musikschule unter der Leitung von Karl Thorsten Eberling.

Lesen Sie jetzt