Italiener und Polen reisen mit in die Vergangenheit

Historisches Spiel

ERGSTE Die Römer kommen diesmal wirklich aus Italien, und die Geschäftsleute aus Danzig sprechen Polnisch. Beim Historischen Spiel im kommenden Jahr sind auch Kinder aus Schwertes Partnerstädten Cava dei Tirreni und Nowy Sacz mit dabei.

von Von Nicole Giese

, 04.12.2009, 15:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Paul Röllke, Regina Loftus und Olaf Fabian-Knöpges (v.l.) laden zu den Spielen ein.

Paul Röllke, Regina Loftus und Olaf Fabian-Knöpges (v.l.) laden zu den Spielen ein.

Bei „Germania capta!“ vom 29. März bis 3. April richten Römer in der Nähe des germanischen Dorfes Argeste ein. Nach Jahren des Friedens scheint der Stamm der Cherusker als Unruheherd ins Blickfeld der Römer zu treten. Die Dorfbewohner von Argeste versuchen durch den Austausch von Waren mit dem römischen Militär die Lage zu ihren Gunsten zu nutzen. „Natürlich wäre es schön, wenn alle Römer auch Italiener sind“, sagt Regina Loftus schmunzelnd. Aber das müsse nicht sein.

Vom 11. bis 16. Oktober werden dann polnische Mitspieler erwartet, die mit dem Spiel „mit got unde gelt zu allerley schaetzen der welt“ in die „Hansezeit“ eintauchen werden. Freundschaften schließen und Verständnisprobleme lösen – mehr noch als sonst wird das bei diesen Historischen Spielen im Vordergrund stehen. Für alle Fälle ist jeweils eine Übersetzerin vor Ort.

Lesen Sie jetzt