K10n: B236 wird am Talweg aufgerissen

Baustelle

Schwierigkeiten bereitet den Straßenbauern des Kreises im Moment die Querung der Hörder Straße. Denn eine Gasleitung muss überwunden werden. Deshalb muss die B236 komplett aufgerissen werden. Wie dann der Verkehr rollen soll, erfahren Sie hier.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 15.05.2012, 18:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Baudezernent Dr. Detlef Timpe erklärte den Politikern den Baufortschritt an der K10n.

Baudezernent Dr. Detlef Timpe erklärte den Politikern den Baufortschritt an der K10n.

 Schwierigkeiten bereitet den Straßenbauern des Kreises im Moment die Querung der Hörder Straße. Denn eine Gasleitung muss überwunden werden, um die Kabel für die neue Ampelanlage zu verlegen. Ein geschlossener Vortrieb ist wegen der notwendigen Abstandsflächen ausgeschlossen. Deshalb muss die B236 komplett aufgerissen werden. „Wir werden die Straße aber nicht sperren, sondern den Verkehr verschwenkt führen“, so Busch.

Bislang liegt aber noch keine Genehmigung für den Bau vom Landesbetrieb vor. Auf jeden Fall wird es aber einen Engpass auf der Hörder Straße geben. Der Kreuzungsausbau dauere vor allem auch deshalb so lange, weil man die Gehwege erst dann machen kann, wenn die Lärmschutzwand an der Einmündung zum Osthellweg fertig ist. Ansonsten sind die Bauarbeiten im Plan. Davon überzeugte sich am Dienstag auch der Bau- und Technikausschuss des Kreises, der in Schwerte zu Besuch war und die K10n in Augenschein nahm. 

auf einer größeren Karte anzeigen

Lesen Sie jetzt