Kandidaten der AfD in Schwerte: Gemäßigt oder am rechten Rand?

rnKommunalwahl 2020

Wer sind die Menschen, die in Schwerte für die AfD kandidieren? Gehören sie eher zum gemäßigten Teil oder zum rechten Rand? Die Partei selbst hatte ihre Kandidaten nicht veröffentlicht.

Schwerte

, 26.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In 12 von 19 Wahlkreisen in Schwerte tritt die „Alternative für Deutschland“ am 13. September 2020 mit eigenen Kandidaten an. Mit wem genau? Diese Information hatte die AfD im Gegensatz zu den anderen Parteien und Wählergemeinschaften im Vorfeld nicht veröffentlicht.

Einsehbar sind alle Namen erst, seitdem die Stadt Schwerte das Amtsblatt Nummer 10/2020 herausgebracht hat. Darauf stehen alle Kandidaten aller Parteien, also auch die der AfD.

Partei nannte bisher nur 5 von 12 Kandidaten öffentlich

5 der 12 sind keine Überraschung mehr. Denn fünf Männer hat die Partei auch für die Reserveliste gemeldet. Das sind diejenigen, die in den Stadtrat einziehen sollten, wenn die AfD genügend Stimmen bekommt. Da es keine Fünf-Prozent-Hürde gibt bei der Kommunalwahl 2020, reichen rund 2,6 Prozent der Stimmen.

Ganz oben auf der Reserveliste steht Stefan Fiene (31), der bisher öffentlich nur beim Plakatekleben in Erscheinung getreten war, der sich auf seinem Facebook-Profil in Tarnkleidung präsentiert und dort einen Trip nach Skandinavien und zum Polarkreis mit dem Begriff „Unternehmen Weserübung“ versehen hatte, dem Decknamen der Wehrmacht für den Angriff auf Dänemark und Norwegen.

Jetzt lesen

Auf Fotos mit Kalbitz und Höcke: Hans-Otto Dinse

Hinter Fiene auf der Liste: Sebastian Rühling, Maximilian Klinger, Gerd Sauer und Christian Neupert. In dieser Reihenfolge würden sie in den Stadtrat einziehen.

Beim Plakatkleben an Fienes Seite: Hans-Otto Dinse. Er posiert auf seinem Facebook-Profilbild mit Andreas Kalbitz, dem ehemaligen Brandenburger AfD-Chef, der vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, der als „rechtsextremer Politiker“ bezeichnet werden darf und den gemäßigte Kräfte der AfD aus Fraktion und Partei drängen wollen.

Viele andere Fotos und Äußerungen zeigen, dass Hans-Otto Dinse und seine Frau Brigitte eher dem „Flügel“ um Björn Höcke zuzuordnen sind. Dinse war mal im Kreisvorstand. Der ehemalige Kreis-Chef und stellvertretende Landesvorsitzende Michael Schild (Unna), der eher zum bürgerlich-konservativen Spektrum der Partei zählt, legte Dinse zuletzt aber öffentlich einen Parteiaustritt nahe.

Hans-Otto Dinse steht in einem Bezirk in Westhofen für die AfD auf dem Wahlzettel, Brigitte auf einem in Schwerte-Mitte.

Jetzt lesen

„Der Krieg war nie vorbei...nur weil heute die Gewehre schweigen“

Ebenfalls in Schwerte-Mitte AfD-Direktkandidat: Ronny Keßler, Arbeiter, Jahrgang 1983. Er trägt auf seinem Facebook-Profilbild ein „Sport Frei“-Shirt. Der Name der Marke geht auf einen Gruß aus der DDR zurück. Gegründet wurde sie allerdings von einem Neonazi. Beliebt ist sie bei Hooligans, oft auch bei denen der rechten Szene.

Keßlers Selbstbeschreibung bei Facebook: „Der Krieg war nie vorbei..nur weil heute die Gewehre schweigen..seit ihr zwar alles NUR nicht Frei.“

Initiator einer Volksinitiative für die Abschaffung des WDR

Auf der Schwerterheide tritt Christian Neupert an. Er gehörte 2015 zu den Einreichern eine Volksinitiative. Das Ziel: den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in der derzeitigen Form abzuschaffen. Übrig bleiben sollten nur Nachrichten, Deutschkurse und Schulfunk. Jegliche Unterhaltung sollte dann werbefinanziert oder als Pay-TV empfangbar sein.

Zurück nach Schwerte: Neben Rühling saßen auch Maximilian Klinger und Gerd Sauer mit am Tisch, als es um das politische Programm für Schwerte ging. Und ebenso Michael Schild, der eher gemäßigte Vertreter, der übrigens zufällig vorbeigeradelt gekommen sei, wie es auf Facebook hieß.

Rühling erklärte öffentlich: Von extremen Personen wie Kalbitz müsse man sich distanzieren. Seinen Streit mit Dinse und Fiene trug Rühling mehrfach öffentlich auf Facebook aus.

Jetzt lesen

Zwei Vorstandsmitglieder der DLRG Schwerte treten an

Elektromeister Sauer, der in Schwerte-Nord antritt, gehört laut Internet-Seite auch zum Vorstand der DLRG Schwerte – ebenso wie Oliver Bozetti, der AfD-Kandidat für Geisecke.

Komplettiert wird die AfD-Kandidatenliste durch drei in den 90ern geborene Frauen: Franziska Grothe (Schwerte-Mitte), Lisa Barnowski (Ergste) und Michelle Neuhaus (Holzen).

Lesen Sie jetzt