Kein Käufer für Hoesch Schwerter Profile - Firma droht das Aus

Insolvenz

Für Hoesch Schwerter Profile wird es eng. Die verbliebenen Kaufinteressenten hatten sich zum Stichtag nicht gemeldet. Jetzt droht das endgültige Aus.

Schwerte

, 29.06.2020, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für Hoesch Schwerter Profile ist die Zukunftsprognose düster.

Für Hoesch Schwerter Profile ist die Zukunftsprognose düster. © Reinhard Schmitz

Bei Hoesch Schwerter Profile schwindet die Hoffnung auf Rettung. Bis zum Wochenende hatte man den verbliebenen Kaufinteressenten Zeit gegeben, ein tragfähiges Angebot zu unterbreiten. Nach Angaben der IG-Metall blieb das aus. Darüber wurde nach RN-Informationen auch die Belegschaft informiert.

Am Dienstag soll bei einer Infoveranstaltung bekannt gegeben werden, wie es weitergehen soll. Als wahrscheinlich gilt das sogenannte Ausproduzieren, bei dem die noch in der Warteschlange verbliebenen Aufträge mit einer Rumpfbelegschaft abgearbeitet werden.

Jetzt lesen

Bereits im Dezember Antrag auf Insolvenz gestellt

Hoesch hatte bereits im Dezember 2019 einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Seitdem sucht man nach einem Käufer für die Firma, in der Walz- und Ziehwerk von Hoesch zusammengefasst sind. Bis zu diesem Wochenende hatte der Insolvenzverwalter die Frist für die verbliebenen Kaufinteressenten verlängert.

Rund 330 Mitarbeiter sind dort derzeit noch beschäftigt. Bereits im Frühjahr hatte man sich von einem Viertel der Belegschaft getrennt.

Jetzt lesen

Jetzt droht ein weiterer Aderlass. Zumindest dann, wenn sich nicht in der letzten Minute noch ein Käufer meldet. Das gilt aber als eher unwahrscheinlich. Bei den Mitarbeitern herrschte am Montag Trauer und Entsetzen. Auch wenn viele im Grunde nicht mehr an die Rettung geglaubt hatten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt