Keine Zeugen: Fall getöteter Schafe weiter unklar

Nacht zu Pfingstsamstag

Große Aufregung herrschte nach dem Verschwinden zweier Schafe am Pfingstwochenende: Die Blutspur der wohl getöteten Tiere zog sich quer durch Holzen. Doch auch eine Woche später ist weiterhin unklar, was passiert ist. Bislang hat sich nicht ein einziger Zeuge bei der Polizei gemeldet.

SCHWERTE

, 23.05.2016, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keine Zeugen: Fall getöteter Schafe weiter unklar

Auch nach einigen Tagen war die Blutspur mitten auf der Straße in Holzen noch zu erkennen.

Nicht ein einziger Zeuge hat sich bei der Polizei gemeldet und einen Hinweis auf den Verbleib der beiden an Pfingsten verschwundenen Schafe gegeben. Das erklärte Polizeisprecherin Ute Hellmann am Montag auf Anfrage.

Die Tiere verschwanden in der Nacht zu Pfingstsamstag von der Wiese im Bereich des ehemaligen Grabelandes der Nickelwerke in Holzen.

Nach der Spurenlage wurde den Tieren in einem Vorgarten direkt gegenüber ihrer Weide die Kehle durchgeschnitten. Dann wurden die Tiere durch die Anliegerstraße über einen Spielplatz und einen Zaun zum Parkplatz seitlich der Flüchtlingsunterkunft Zum großen Feld gezogen.

Hier verliert sich die Spur. Eine Spurensuche innerhalb der Unterkunft verlief ergebnislos. Die Polizei sucht immer noch nach Zeugen.

Zeugen gesucht
Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (02304) 9213320 und 9210 entgegen.

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt