Kirche in Westhofen soll verkauft werden

Neuapostolische Gemeinde

Wenn die Gemeinde nicht mehr mit Leben gefüllt werden kann, braucht man auch ihr Zentrum nicht mehr. Die Neuapostolische Glaubensgemeinschaft will sich von ihrer Kirche in Westhofen trennen.

WESTHOFEN

von Von Heiko Mühlbauer

, 27.01.2012, 20:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kirche in Westhofen soll verkauft werden

Neuapostolische Gemeindehaus Westhofen steht zum Verkauf.

Im Sommer 2010 feierte die Gemeinde den letzten Gottesdienst in Westhofen. Danach schloss man die Kirche zu. Die Gläubigen nutzen die Kirchen in der Umgebung. „Wir haben den Gemeindemitgliedern die Wahl gelassen, nach wo sie sich orientieren.“ Viele kamen nach Schwerte, wo das Gotteshaus in der Schillerstraße jüngst renoviert wurde. „Das 1969 erbaute Gebäude wurde 1995 durch einen Anbau erweitert, der sich ebenso wie das Hauptgebäude in einem guten Zustand befindet“, wirbt die Immobilienverwaltung. Ein Nachbar kümmere sich um das Gebäude. Es ist voll erschlossen und besitzt einen Elektro- sowie Wasseranschluss. Allerdings keinen Keller. „Nach Absprache mit der Stadt wäre es als Wohn- oder Ärztehaus nutzbar“, glaubt Krause.

325 250 Euro soll das Haus kosten. Die „Wohnfläche“ wird mit 228 Quadratmetern angegeben. Es steht auf einem über 1000 Quadratmeter großen Grundstück und verfügt über Parkplätze hinter dem Haus. Wer das Grundstück und das Haus kaufen und vor allem darin leben will, muss bei der Stadt einen Umnutzungsantrag stellen. Lediglich andere Glaubensgemeinschaften können die Kirchen ohne einen weiteren Antrag nutzen. Jede denkbare Nutzung möchte die Neuapostolische Kirche aber nicht zulassen. Kneipen sind zum Beispiel nicht erwünscht. Denn schließlich handelt es sich um eine Kirche. Das könne man auch den Gemeindemitgliedern nicht zumuten.

Lesen Sie jetzt